Kater Blacky beim sonntäglichen Relaxen

Liebe Katzenfreunde,

hoffentlich geht es euch allen gut und ihr seid von Winter-Erkältung/-Grippe verschont geblieben.

Oben seht ihr eine Aufnahme, die vor wenigen Minuten von mir entstanden ist. Ich beim sonntäglichen Relaxen. Frauchen hat mich mit der neuen Kamera aufgenommen und da sie sie noch nicht so richtig beherrscht, habe ich nicht mehr direkt in die Kamera geschaut wie eine Minute vorher. Früher hatten sie so eine kleinere, jetzt sieht man kein Gesicht mehr hinter der Kamera, wenn Frauchen durchschaut.

Mir geht es soweit ganz gut bis auf die üblichen Alters-Zipperlein mit dem Herz und der Spondylose. Mittlerweile möchte ich nur noch pürriertes Frühstück und Abendessen. Herrchen macht sich zum Glück die Mühe und bereitet es für Frauchen morgens vor.

Herrchen und Frauchen animieren mich immer zum Essen und öfters fauche ich dann auch einmal. Wenn ich genug habe, dann will ich nicht noch extra zum Essen angeregt werden. Früher habe ich nie gefaucht. Vielleicht einmal in fünf Jahren. Mittlerweile kommt es regelmäßig vor, weil Herrchen und Frauchen etwas anderes von mir wollen als ich es will. Das bekommen sie natürlich dann zu spüren.

Wenn man wie ich umgerechnet 95 Menschenjahre ist (Katzenjahre 17,5), dann will man eben nicht so viel essen. Das müsste meinen Menschen eigentlich auch einleuchten. Frauchen versteht das etwas mehr wie Herrchen. Herrchen sagt immer: „Er muss doch essen!“ Sicher, das ist auch wichtig, aber bei Senioren, auch bei Menschen, wird einfach nicht mehr so viel gegessen.

Meine Verfressenheit von früher ist schon lange passé.

Ich liege zu 95 Prozent des Tages in Frauchens Bettchen und lasse mich meistens nur noch zum Trinken bei Herrchen und Frauchen blicken. Sie bedauern das, aber ich bin nun einmal so geworden. Ich brauche meine Ruhe. Abends gehe ich meistens mürrisch aus dem Schlafzimmer, da Frauchen wegen meines Beißens nicht mit mir in einem Zimmer schlafen will. Sie findet das zwar auch schade, aber, nachdem sie schon mehrfach ausprobiert hat, mit mir in einem Zimmer zu schlafen und ich sie gegen 04:00 Uhr morgens gebissen habe, da ich Hunger hatte, lassen sie das nun. Also werde ich nachts um 00:00 Uhr oder um 01:00 Uhr immer aus dem Schlafzimmer bugsiert – oft unter meinem starken Protest.

Herrchen und Frauchen haben sich auch über die ach so schmackhaft klingenden Katzenfuttersorten amüsiert. Frauchen meinte, das klinge oft besser als im Fünf-Sterne-Restaurant. Und in der Tat, wenn man von Lachs in feiner Soße liest und ähnlichem, da läuft auch einem Zweibeiner das Wasser im Mund zusammen.

Nun wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag, erholt euch gut für die bevorstehende Arbeitswoche!

Liebe Grüße

euer

Kater Blacky

Kater Blacky erzählt am Abend

Liebe Katzenfreunde,

Kater Blacky hat über den Paketboten gesiegt. Nun habe ich einmal in der dritten Person von mir gesprochen. Wie von Geisterhand brachte ein Paketbote die verschwundene Kamera, die ein anderer Paketbote wohl an sich nehmen wollte. Nun ist vor kurzem dieses Fotos von mir entstanden auf dem ich zwar etwas nachdenklich blicke, aber dennoch siegesreich.

Herrchen und Frauchen bedauern es sehr, dass ich überwiegend meine Zeit im ruhigen Schlafzimmer verbringe.

Am 29. Dezember 2017 war ich bei meiner Tierärztin. Sie war völlig begeistert von meinem guten Zustand und hat sehr viel mit mir geschmust. So kenne ich Tierärztinnen gar nicht. Mein Fell glänzt stark trotz meiner 17 einhalb Jahre. Herrchen ist mit mir zum Tierarzt, weil ich nicht so gut fresse, ganz im Gegensatz zu früher. Da stürzte ich mich auf mein Futter und in wenigen Sekunden war es verspeist. Nun bin ich ein – umgerechnet – 95jähriger Herr geworden. Herrchen dachte, dass ich etwas am Zahn oder am Zahnfleisch habe. Und da ich mir nicht gerne ins Mäulchen sehen lasse oder nur unter Anwendung von Krallen und Zähnen, da wurde ich leider zur Tierärztin geschleppt trotz lautstarken mauenden Protestes. Herrchen kennt da kein Erbarmen mit mir. Und Frauchen hilft ihm dabei, indem sie die dicken Winterhandschuhe anzieht und meine als Waffe verwendeten, gerüsteten Krallen samt Pfoten in den Katzenkorb verstaut. Wenn ihr wüsstet wie sauer ich in diesem Moment bin.

Oft nennen mich Herrchen und Frauchen „Gourmet“, weil ich beim Futter immer wählerischer werde. Heute esse ich dies, morgen das und übermorgen schmeckt mir nichts mehr davon. Dann wird eine neue Sorte ausprobiert. Ich vermute, dass Herrchen schon alle Sorten durch hat. Nichts blieb unversucht, mir mein Futter schmackhaft zu machen.

Wie ich euch glaube ich schon erzählt habe, habe ich zu Weihnachten eine Magnetauflage bekommen. Sie liegt unter einem Handtuch und sie hilft mir sehr gut. Ich schaffe es auch wieder, meinen Schwanz bei Freude aufzurichten, dies ging eine zeitlang nicht. Auch Herrchen und Frauchen haben den Eindruck, dass sie mir gut hilft.

Montags bis samstags bekomme ich Vitamin-B-Komplex. Herrchen betätigt sich dafür als Cocktailmixer. Er rührt es mir immer an und misst es natürlich genau ab, damit es nicht überdosiert wird. Im Gegensatz zu meinen anderen Tabletten nehme ich es recht gerne, obwohl es auch etwas bitter schmeckt. Aber, wer soll aus mir schon schlau werden. An Katzen lernt man immer wieder etwas Neues kennen und ist immer wieder überrascht.

Ein wenig ärgerlich werde ich, wenn Frauchen abends in ihr Bett will, auf dem ich tagsüber liege und sie mich hinauskomplimentieren. Aber oft gehe ich schon freiwillig, denn ich weiß, dass Frauchen schlafen will. Am nächsten Tag darf ich ja wieder auf Frauchens Bettchen. Außerdem wartet entweder der Jezek auf mich oder der Felix. Diese sind mit Baldrian bzw. mit Katzenminze gefüllte Kuscheltiere und abends schmuse ich wild mit ihnen. Ich liebe diese Gerüche, nur Frauchen kann Baldrian nicht riechen.

Nun wünsche ich euch einen schönen Abend, schlaft gut, erholt euch gut bis morgen früh!

Liebe Grüße

euer

Kater Blacky