Kater Blacky beim sonntäglichen Relaxen

Liebe Katzenfreunde,

hoffentlich geht es euch allen gut und ihr seid von Winter-Erkältung/-Grippe verschont geblieben.

Oben seht ihr eine Aufnahme, die vor wenigen Minuten von mir entstanden ist. Ich beim sonntäglichen Relaxen. Frauchen hat mich mit der neuen Kamera aufgenommen und da sie sie noch nicht so richtig beherrscht, habe ich nicht mehr direkt in die Kamera geschaut wie eine Minute vorher. Früher hatten sie so eine kleinere, jetzt sieht man kein Gesicht mehr hinter der Kamera, wenn Frauchen durchschaut.

Mir geht es soweit ganz gut bis auf die üblichen Alters-Zipperlein mit dem Herz und der Spondylose. Mittlerweile möchte ich nur noch pürriertes Frühstück und Abendessen. Herrchen macht sich zum Glück die Mühe und bereitet es für Frauchen morgens vor.

Herrchen und Frauchen animieren mich immer zum Essen und öfters fauche ich dann auch einmal. Wenn ich genug habe, dann will ich nicht noch extra zum Essen angeregt werden. Früher habe ich nie gefaucht. Vielleicht einmal in fünf Jahren. Mittlerweile kommt es regelmäßig vor, weil Herrchen und Frauchen etwas anderes von mir wollen als ich es will. Das bekommen sie natürlich dann zu spüren.

Wenn man wie ich umgerechnet 95 Menschenjahre ist (Katzenjahre 17,5), dann will man eben nicht so viel essen. Das müsste meinen Menschen eigentlich auch einleuchten. Frauchen versteht das etwas mehr wie Herrchen. Herrchen sagt immer: „Er muss doch essen!“ Sicher, das ist auch wichtig, aber bei Senioren, auch bei Menschen, wird einfach nicht mehr so viel gegessen.

Meine Verfressenheit von früher ist schon lange passé.

Ich liege zu 95 Prozent des Tages in Frauchens Bettchen und lasse mich meistens nur noch zum Trinken bei Herrchen und Frauchen blicken. Sie bedauern das, aber ich bin nun einmal so geworden. Ich brauche meine Ruhe. Abends gehe ich meistens mürrisch aus dem Schlafzimmer, da Frauchen wegen meines Beißens nicht mit mir in einem Zimmer schlafen will. Sie findet das zwar auch schade, aber, nachdem sie schon mehrfach ausprobiert hat, mit mir in einem Zimmer zu schlafen und ich sie gegen 04:00 Uhr morgens gebissen habe, da ich Hunger hatte, lassen sie das nun. Also werde ich nachts um 00:00 Uhr oder um 01:00 Uhr immer aus dem Schlafzimmer bugsiert – oft unter meinem starken Protest.

Herrchen und Frauchen haben sich auch über die ach so schmackhaft klingenden Katzenfuttersorten amüsiert. Frauchen meinte, das klinge oft besser als im Fünf-Sterne-Restaurant. Und in der Tat, wenn man von Lachs in feiner Soße liest und ähnlichem, da läuft auch einem Zweibeiner das Wasser im Mund zusammen.

Nun wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag, erholt euch gut für die bevorstehende Arbeitswoche!

Liebe Grüße

euer

Kater Blacky