Kater Blacky startet in die neue Woche

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

und schon wieder ist eine neue Woche angebrochen. Damit ich richtig gut in die Woche starten kann, habe ich heute Morgen erst einmal ordentlich viel Wasser getrunken, wie man oben auf dem Foto sehen kann.

 

Am Samstag gab es wieder Hühnchen und ich bekomme eine schöne Portion und zwar so viel ich möchte. Mittlerweile bin ich nicht mehr so essfreudig wie früher, ich merke jetzt, wann es genug ist und die Menge ist deutlich weniger geworden.

 

Herrchen fährt demnächst wieder zur Tierärztin und holt meine Tabletten. Naja, so ganz freiwillig nehme ich sie nicht. Ich mache öfter Zicken dabei. Herrchen wickelt sie mir sogar in einen leckeren Stick ein. Dafür habe ich mir angewöhnt, nachts um einen Extra-Stick ohne Tablette zu bitten.  Dabei setze ich mich neben Herrchen auf die Couch und schaue ihn ganz lieb an. An meiner Wartehaltung erkennt er das schon und ich bekomme ein Stück Stick. So hat sich das nun eingespielt.

 

Herrchen versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Schauen wir einmal, ob das klappt. Das ist ja etwas, das den Menschen nicht so leicht fällt. Er raucht schon seit über zwanzig Jahren. Ich habe mich im Lauf der Jahre an die Raucherei gewöhnt. Ich kenne das hier nur so.

 

Frauchen lernt eifrig ihr Chinesisch weiter. Sie liebt diese bildhaften Zeichen. Heute oder Morgen kommt ein Lehrbuch mit Zeichen (Vereinfachte Hanzi lernen und behalten). Davon hatte sie eine Leseprobe und war begeistert. Dafür hat sie gestern die Kopfhörer geschrottet, die sie so mochte. Tja, hat Frauchen nicht aufgepasst beim Hinsetzen. Sie dachte sogar einen Moment, dass ich das war, aber ich wiege nicht so viel, dass ich Kopfhörer kaputt gehen lasse im Gegensatz zu Frauchen.

 

Morgens bestehe ich manchmal darauf, dass Frauchen mich auf das Bett hebt, damit ich in den Schrank gehen kann. Klar, ich habe eine Treppe zum Bett, die aus einer Metalldose besteht, aber die ist ja uninteressant, wenn Frauchen mich hochheben kann. Das finde ich dann viel praktischer als wenn ich mich bemühen muss. Frauchen macht das auch ohne zu murren. Sie liebt ja so sehr mein weiches, warmes Fellchen, da kann sie ruhig etwas für mich tun.

 

Die Zierfische, die Herrchen und Frauchen haben, scheinen den ganzen Tag entweder ans Fressen oder an die Fortpflanzung zu denken. Manchmal beobachte ich sie und wünsche ich mir, dass ich mir so eine kleine Fleischpraline schnappen könnte. Aber naja, ich will einmal nicht so sein und verschone die Fische. Herrchen hat das ohnehin so hergerichtet, dass ich da nicht so recht drankomme ohne auf den Stuhl springen zu müssen, was ich gar nicht mehr mache. Gestern gab es wieder einen großen Wasserwechsel beim Kampffisch und im Gesellschaftsbecken. Da ist immer Action, aber in dieser Zeit verziehe ich mich meistens. Ich will meine Ruhe haben, ich mag keinen Stress.

 

Nun wünsche euch eine schöne Woche mit vielen positiven Erlebnissen! Gönnt euch zwischendurch auch etwas Ruhe!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Montagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es recht gut.

 

Erst einmal möchte ich mich bei euch entschuldigen, dass ich erst heute schreibe. Gestern war es einfach zu heiß und ich habe vor lauter Sonntagsgammelei völlig meine Berufung als Blogger vergessen.

 

Oben seht ihr mich in meinem Schrank liegen, eigentlich gehört er ja Herrchen, aber ich habe die Etage dort oben gepachtet gegen ein schmales Entgelt und darf dort seit einiger Zeit liegen, sogar mit bequemer Unterlage. Meinen Futternapf esse ich anfangs nie ganz leer, das kommt erst später. Und nur, wenn Herrchen mir meinen Napf ganz hinten in die Ecke stellt, fresse ich ihn auch leer. Die Tücken der älteren Katergenerationen.

 

Seit kurzem gibt es wieder Dosenmais. Herrchen hat ihn sich gewünscht und mir damit auch einen Wunsch erfüllt. Frauchen mahnte nur, dass man wegen des Zuckers davon nicht zu viel essen solle.

 

Ausgerechnet auf meinem Liegeplatz baut Frauchen ihre Lernunterlagen für Chinesisch auf. Naja, sie räumt sie dann etwas hektisch weg, wenn ich mich auf die Couch legen will. Aber ich lasse mich oft nur drei- oder viermal am Tag überhaupt blicken, sonst liege ich in meiner Seniorenresidenz im Schrank.

 

Ich bin so froh, dass ich ein reiner Wohnungskater bin. Gestern war eine Katzi im Fernsehen, die gequält war, als sie draußen spazieren ging. Ich kann euch nur raten, eure Katzen drin zu lassen, es ist einfach viel zu gefährlich: Autos, böse Menschen, Motorräder, Busse, Fahrräder, Löcher, in die man hineinfallen kann. Lasst es einfach mit dem Freigängertum.

 

Ab und zu kühle ich mich an heißen Tagen auf dem Wohnzimmer-Holztisch ab. Er ist aus echter Kiefer. Frauchen und Herrchen haben ihn einmal Second-hand gekauft für 20,00 EUR. Das war ein echtes Schnäppchen, er ist sogar ausziehbar. Frauchen mag sehr helles Holz, Herrchen mag teilweise Bauernbarock, wie man unschwer an unserem Fernsehtisch erkennen kann. Solche Probleme habe ich nicht. Ich finde gut, was für mich nützlich ist und da kommt es auf die Schönheit nicht. Nur bei den Fressschälchen bin ich auch wählerisch, es gibt welche, die ich bevorzuge.

 

Nun wünsche ich euch eine angenehme Woche, erholt euch auch gut!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Dank an die Gratulanten – Frohe Pfingsten!

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut.

 

Vor allem möchte ich allen Gratulantinnen und Gratulanten danken, die auf Facebook gratuliert haben und natürlich allen, die mit mir hier auf meinem neuen Blog gefeiert haben. Hoffentlich haben euch der virtuelle Kaffee und Kuchen geschmeckt. Auf Facebook gab es etwa 120 Likes. Herrchen ist Mitglied in einer Katzengruppe und da posten Leute immer unter anderem ihre Geburtstags-Katzis.

 

Heute habe ich Frauchen in Ruhe malen lassen. Sie hat einen Wald mit einem Waldsee gemalt. Den stellt auch online unter www.malerei.martina-ledermann.de

 

Ich liege die meiste Zeit des Tages in meiner Senioren-Residenz im Schrank. Ich bin ja am 1.6. 17 Jahre alt geworden. Ich bin ja ein Milleniumskater. Meine Güte, war das damals ein Stress mit dem Millenium. Die Leute hatten ja Angst, dass die Banken und die EC-Automaten nicht mehr funktionieren und die Banken hatten wohl auch etwas gezittert. Aber es kam dann doch anders und der Kauf meines Fresserchens und meines Trofus waren gesichert.

 

Übrigens: Bei Ro*al Can*in scheint man keine 17jährigen Katzen zu kennen. Ich wollte für mich eine Futterprobe bestellen und habe ehrlich mein Geburtsjahr, also 2000, eingegeben und da konnte man das Formular nicht speichern. Da können nur Katzen bestellen, die maximal 12 Jahre alt sind. Nun gut, so habe ich mich doch etwas jünger gemacht. Schon dämlich, dass sie das Alter auf 12 Jahre begrenzen. Als ob betagte Senioren keine Genießer wären.

 

Frauchens Bücher über die chinesischen Wurzelzeichen und andere Lehrbücher interessieren mich auch. Gestern saß ich vor dem Buch “Gemalte Wörter” so davor als ob ich es lese wollte. Es war leider zugeschlagen, aber irgendwie fasziniert mich das Zeichen für Frau “nü” 女, welches auf der Titelseite abgebildet ist. Frauchen trainiert mit Chinesisch und Französisch ihr Gedächtnis, sie hat sonst Sorge, dass es viel schlechter wird. Außerdem liebt sie die chinesischen Zeichen, sie sagt, sie sähen aus wie Bilder.

 

Morgen soll es bei uns wieder Hühnchen geben, da freue ich mich schon. Ich darf immer mitessen. Herrchen kaut es mir auch vor und leckt die Gewürze ab, die ich nicht haben soll. Das wird wieder ein Festessen!

 

Nun wünsche ich euch allen schöne Pfingstfeiertage! Lasst es euch gutgehen.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Geburtstagsfeier von Kater Blacky zum 17. Geburtstag

 

Liebe Katzenfreunde,

 

herzlich Willkommen zu meiner diesjährigen Geburtsfeier! Ich bin heute 17 Jahre alt geworden. Vielen Dank, dass ihr alle gekommen seid, um mit mir zu feiern.

 

Ich bin bei bester Laune und freue mich sehr. Heute Morgen gab es schon ein leckeres Frühstück und nun hat mir Frauchen den Platz am PC reserviert, damit ich mit euch feiern und ein paar Zeilen bloggen kann.

 

Ich bin nun fast 15 schöne Jahre bei Herrchen und Frauchen. Die ersten zwei Jahre habe ich bei einem anderen Frauchen gelebt, die mich dann jedoch nicht mehr haben wollte und so kam ich damals zu meinen Lieben.

 

Herrchen und Frauchen denken immer wieder gerne daran, wie ich Frauchen das panierte Schnitzel aus der Küche vom Tisch geklaut habe und damit durch das Wohnzimmer gerannt bin. Lang, lang ist’s her. Das Schnitzel war größer wie mein Kopf.

 

Lustig fanden Herrchen und Frauchen auch immer, wenn ich wie von Geisterpfote die Toilettenspülung bedient hatte. Besonders, als ich das das erste Mal gemacht habe, waren sie sehr verwundert, wer denn bei Ihnen auf Toilette ist. Ich fand es so lustig, wenn es plätscherte.

 

Und dann der Brötchenklau als Frauchen frische Brötchen gebacken hatte. Die Brötchen standen in einer Schüssel auf dem Wohnzimmertisch und ich stand davor und pfotelte die Brötchen heraus. Davon gibt es auch ein Video auf Youtube.

 

Herrchen und Frauchen haben eine riesige Bildersammlung von mir aus all den Jahren. Ich bin sehr froh, dass ich ein so schönes Plätzchen damals gefunden habe, auf dem es mir gut geht und wo ich gut versorgt und mit meinen Alterszipperlein gut gepflegt werde.

 

Meinen Kachelofen hat Herrchen natürlich ausgeschaltet bei dieser Hitze. Aber heute habe ich trotzdem einmal darauf gesesen, aber nur kurz. Ich habe hier viele schöne Plätzchen. Im Laufe der Jahre haben meine Lieblingsplätze gewechselt. Ganz früher war es Herrchens Bürostuhl, dann Frauchens Bettchen, als ich krank war der Wohnzimmertisch und nun ist es das zweite Fach in Herrchens Kleiderschrank. Ja, der Bürostuhl war früher heiß umkämpft. Herrchen tat es immer leid, wenn er mich vom Bürostuhl wegtragen musste, aber er wollte ihn ja auch ab und zu benutzen.

 

 

Nun möchte ich euch zu noch zu einem leckeren Geburtstagkuchen und einem starken Kaffee einladen. Gleich schneide ich die Torte an und ihr könnt den leckeren virtuellen Kuchen und Kaffee genießen. Hoffentlich geht es euch genauso gut wie mir.

 

Heute wird es noch Corned Beef mit F*n Sa*uce Rind geben. Das Menü hat sich Herrchen ausgedacht. Ich bin derzeit sehr mäkelig beim Essen. Auf meinem pürierten Futter war etwas Schaum vom Pürieren und da wollte ich es nicht essen. Herrchen musste extra den Schaum abschöpfen, damit ich es esse. Für mich tut er das natürlich. Ich bin eben ein echter Gourmet geworden. Früher war ich nicht so wählerisch, da wurde alles verspeist, was für Katzen essbar war.

 

Nun lasst uns noch bis in die Nacht feiern, esst euch satt am Kuchen und hoch die Kaffeetassen!

 

Liebe Grüße

 

euer (17jähriger)

 

Kater Blacky

Es rappelt im Karton – Sonntagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es sehr gut, bis auf die normalen Alterswehwehchen.

 

Oben seht ihr ein Foto, das vor ein paar Tagen aufgenommen wurde, nachdem eine Sendung kam. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, Kartons zu erobern. Man fühlt sich dabei richtig chefmäßig. Ihr seht es an meinem zufriedenen Gesichtsaudruck. Herrchen und Frauchen stellen mir extra die Kartons auf den Tisch oder auf die Couch, damit ich darin sitzen kann. Lieb von ihnen.

 

Heute ist das buddhistische Fest Vesak, zu dem Frauchen hingehen möchte. Es ist anlässlich Buddhas Geburtstag und wird jedes Jahr gefeiert. Es findet in einem Bürgerhaus statt. Hier stehen auch so zwei Buddhas herum. Leider wurde vor etwa einem Jahr aus Versehen einer der früheren Buddhas geköpft als er man ihn umwarf. Frauchen war geschockt als sie es am Morgen entdeckte. Den Kopf haben wir bis heute nicht gefunden. Wahrscheinlich liegt er unter unserer Couch.

 

Es ist heiß geworden in Deutschland. Es gab nicht einmal einen richtigen Frühling, sondern es war ein fast schlagartiger Übergang von der Kälte zur Hitze. Man konnte sich nicht einmal an das warme Wetter langsam gewöhnen. Frauchen bekommt Kopfschmerzen von zu viel Hitze. Sie leidet ja an einer Petit-Mal-Epilepsie und darf nicht bei Temperaturen, die höher als 26°C sind hinausgehen.

 

Frauchen freut sich sehr über ihren chinesischen Pinselhalter. Sie lernt Kalligraphie und wollte unbedingt so ein Teil haben. Herrchen fand es überflüssig, aber Frauchen konnte sich durchsetzen. Den hat sie extra aus China einfliegen lassen. Naja, wem es gefällt. Ich schnüffele zumeist nur daran und haue ab und zu solche Gegenstände um. Immerhin habe ich ja Vorfahrt in unserer Wohnung.

 

Bei diesem Wetter liege ich öfters im Wohnzimmer auf der Fensterbank und mache Sauna. Da brennt die Sonne so schön warm. Meinen Kachelofen hat Herrchen gestern ausgeschaltet, aber in der letzten Zeit habe ich öfters darauf gelegen als es noch etwas kühler war. Frauchen wunderte sich nur, dass ich vor kurzem sogar bei der großen Hitze auf dem noch beheizten Kachelofen lag. Sie haben hier aber das Rollo im Sommer immer unten wegen der Hitze und da ist es morgens öfters noch etwas kühl hier. Eine Klimaanlage, die sich Herrchen für den Sommer so sehr wünscht, haben wir nicht. Frauchen ist da skeptisch, da sie sagt, dass das Keimschleudern sind und man sich davon auch Erkältungen holen kann.

 

Herrchen verpackt mir mein Herzmedikament immer in Sticks, aber manchmal rieche ich den Braten und weigere mich, es zu nehmen. Da muss sich dann Herrchen noch etwas einfallen lassen. Manchmal tunkt er es dann in etwas Leckeres, zum Beispiel den Sud vom Hühnchen oder so und damit überlistet er mich zumeist. Hühnchen und Fisch sind meine Favoriten.

 

Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Sonntag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Kater Blacky hilft beim Malen – Sonntagsgrüße

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich wünsche euch erst einmal einen schönen Sonntag, den ihr hoffentlich entspannt und glücklich verbringt.

 

Oben seht ihr mich, wie ich Frauchen beim Malen helfe. Sie wollte an dem Tag ein Aquarell malen, später klappte das dann auch, allerdings habe ich mich erst einmal auf das Dippchen gelegt, mit dem sie die Aquarellfarben mit Wasser mischt und so war jegliches Aquarellieren unmöglich.

 

Frauchens Horrorvorstellung ist es auch, dass ich einmal auf ein frisch gemaltes Aquarell mit den Pfoten trete und dann die Farbe, die sicher nicht gesund ist, an den Pfoten hängen und natürlich auch ihr Bild zerstört habe, da nun ein Pfotenabdruck von mir darauf wäre. Irgendwann bin ich danach aber auf die Couch gegangen und habe mir das Mal-Spektakel von weitem angeschaut.

 

Frauchen hatte schon den Glauben daran, malen zu dürfen (nur mit meiner Erlaubnis) aufgegeben.

 

Alles in allem geht es mir recht gut. Beim Schnurren beginne ich oft mit ein wenig fremd klingenden Lauten, aber das gibt sich und dann schnurre ich so schön wie früher.

 

Hier könnt ihr euch mein Schnurren anhören und eventuell herunterladen, das bin wirklich ich:

 

 

Dies als kleines Sonntags-Schmankerl.

 

Im Moment ist mit dem Tierarzt erst einmal Ruhe. So in zwei Monaten muss ich wohl wieder dort hin, aber ich verdränge den Gedanken. Da ich jedoch immer ängstlich werde, wenn Herrchen sich anzieht oder unter der Woche früher aufsteht, da ist das Thema doch sehr präsent.

 

Frauchen lernt immer noch eifrig ihre 214 chinesischen Wurzelzeichen (Radikale). So ist sie schön beschäftigt und ich muss mich nicht immer um sie kümmern und kann bequem in meiner Senioren-Residenz dösen. Damit meine ich Herrchens Schrankfach, in dem ich mich eingerichtet habe mit einer gepolsterten Unterlage und einem Baumwollhandtuch. Sogar mein Futter bekomme ich morgens von Frauchen und nachmittags von Herrchen dort hingebracht. Das Fach ist nur für mich. Kleidung liegt dort keine.

 

Ach ja, ich habe auch fast gebrüllt vor Lachen. Frauchen hat sich ein Chinesisch-Wörterbuch bei Tauschticket angefordert, das kam nun auch an. Leider kann man es nur mit einer Lupe lesen. Sie hat wohl das Wort “Handwörterbuch” nicht so ernst genommen. Es erinnert an die frühere Microfiche-Technik, die manche von euch vielleicht noch aus den Büros kennen. Zum Glück hat sie sich vor kurzem auch eine Lupe bei Tauschticket angefordert. Nun liegt der Schmöker im Schrank und sie werden ihn wohl zu dem Buchschrank am Parlamentsplatz oder am Merianplatz bringen. Dieser Tausch war auch nicht so ganz astrein, da ein anderes Buch abgebildet war in der Annonce als dann tatsächlich geschickt wurde. Ist eben Risiko mit Tauschticket, aber meistens klappt alles gut. Die Lupe war jedenfalls wie versprochen.

 

Ich schlafe sehr viel, aber das ist das Geheimnis meines langen Lebens. Man darf Katzen beim Schlafen nicht stören. Schwierig ist es nur, wenn man Kinder hat, aber die haben Herrchen und Frauchen ja nicht. Kinder wollen oft ohne Rücksicht auf uns Vierbeiner schmusen, kuscheln, streicheln, spielen und da hat man als Katze in einem Kinderhaushalt schon ein sehr stressiges Leben. Ich wurde ohnehin nur mit dem Hinweis “keine Kinder” vermittelt, da ich mich charakterlich nicht dafür eigne. Herrchen und Frauchen sind zumeist ruhige Zeitgenossen und an den Fernseher, der oft läuft, habe  ich mich ganz gut gewöhnt, manchmal sehe ich sogar fern.

 

Nun wünsche ich euch alles Gute, enspannt euch schön, genießt den Tag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Sonntagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut. So allmählich ist nach der turbulenten Zeit wieder Ruhe in meinem Zuhause eingekehrt. Herrchen hat etwas gemurmelt, dass ich jetzt mit Tierarztbesuchen erst einmal wieder drei Monate Zeit hätte. Zum Glück!

 

Das Foto oben ist etwa vor einer Stunde von mir aufgenommen worden. Ihr seht mich in Frauchens weichen Daunenbett. Ein besonderer täglicher Luxus ist, dass Herrchen und Frauchen mir immer den Rest meines noch nicht gefressenen Futters in meinen Schrank stellen (naja, es ist eigentlich Herrchens Schrank, aber ich habe ihn in Besitz genommen). Da lässt es sich gut schmausen.

 

Das Wetter ist im Moment bei uns noch nicht so sonnig und es kommen öfters Gewitter, die mich etwas ängstigen, nicht nur mich, Frauchen ist da auch immer etwas ängstlich.

 

Gestern haben Frauchen und Herrchen über mich gelacht, weil ich demonstrativ die Pfote auf Frauchens Tablet gelegt habe und auch keine Anstalten machte, sie wieder wegzunehmen. Sie sagen dann oft, dass ich bitte nicht in China anrufen und auch keine Segeljacht bei Am*zon bestellen soll.

 

Frauchen macht jetzt Tauschticket. Das ist ganz o.k. Da gibt es alles Mögliche und man kann ganz gute Schnäppchen machen, meistens bei Büchern oder Filmen. Blue-Ray gibt es dort auch. Findet ihr unter http://www.tauschticket.de

Frauchen heißt dort Waldfee68.

 

Mittlerweile benutze ich auch wieder meinen beheizten Kachelofen. Morgens und abends ist es nicht so warm, da ist es fein, wenn ich mein Bäuchlein gewärmt bekomme. Lange Zeit habe ich den Kachelofen gar nicht benutzt. Frauchen war da schon etwas enttäuscht, aber mittlerweile ist er im Wohnzimmer wieder mein Favorit. Den Kachelofen findet ihr im nachfolgenden Link. Obwohl ich ihn schon sehr lange habe, bietet ihn der Hersteller immer noch an. Vielleicht wäre das auch etwas für eure Katze, falls ihr eine habt? http://www.denk-keramik.de/Tierschutz/Minkas-Kachelofen/Minkas-Kachelofen-das-elektrisch-beheizte-Katzenbett.html

 

Meine Schuppen im Fell sind nun weg, da ich wieder meine bevorzugte W*isk*s-Marke bekomme. Die Schuppen kamen daher, dass ich immer wieder anderes Futter bekommen habe, da ich eine zeitlang schlecht gefressen habe. Da war Herrchen sehr froh, wenn ich überhaupt etwas gegessen habe. Herrchen stellt immer den Menüplan für mich für eine Woche zusammen. Das ist wirklich Haute cuisine!

 

Leider ist einer unserer Fischis gestorben, ein relativ junger Platy. Dies lag daran, dass er eine Flossenklemme und einen Gendefekt am Rücken hatte. Eines Morgens lag er auf einer Schnecke, die an der Scheibe hing, tot. Frauchen hatte ihn entdeckt und Herrchen gleich geweckt. Armer Platy, hatte leider kein langes Leben. Vielleicht geht es ihm aber nun besser, da er auch von anderen Fischen im Becken gemobbt wurde, die Black-Molly-Dame stubste ihn wohl öfter. Frauchen hat das gesehen. Wir denken an dich, lieber Fischi!

 

Nun wünsche ich euch allen einen ganz tollen Sonntag! Entspannt euch schön!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es recht gut, obwohl die vergangene Woche ziemlich ereignisreich im negativen Sinne war.

 

Ich habe euch ja schon so manche Sache erzählt, die mich geärgert hat, aber das was letzte Woche passiert ist, war der Gipfel der Unverschämtheit.

 

Ihr wisst sicher, dass ich mich ganz fürchterlich vor Tierarztbesuchen ängstige. Am Donnerstag schnappten Herrchen und Frauchen mich und stopften mich in die Transportbox, damit Herrchen mit mir zum Tierarzt fahren konnte mit dem Taxi. Nun saß ich meckernd in meiner Box. An diesem Tag, Donnerstag, regnete es hier sehr lange und sehr stark.

 

So sagte die Dame von der Taxizentrale, dass es mindestens eine Viertelstunde dauere, bis das Taxi käme. Soweit so gut. Herrchen ging also mit mir unter lautetm Miauen die Treppe in den Hausflur hinunter und wartete mit mir dort auf das Taxi. In der Tür ist eine Glasscheibe, so dass man sehen kann, wann das Taxi vorfährt. Wenn es denn nur gekommen wäre.

 

Gegen etwa 16:15 Uhr ist Herrchen mit mir hinunter gegangen. Um 17:00 Uhr rief Herrchen Frauchen an, das er mit mir immer noch unten im Hausflur stehe und das Taxi noch nicht gekommen sei und Frauchen bitte dort anrufen solle.

 

Frauchen rief dort an und hatte ein kleines Streitgespräch mit der Dame von der Zentrale, angeblich sei es überhaupt schwierig gewesen einen Fahrer zu finden. Nach der verflixte Fahrer um 17:20 Uhr immer noch nicht auftauchte, bestellte Frauchen das Taxi und Schimpfen ab.

 

Meine ganze Angst war umsonst. Nachdem ich mit Herrchen fast eine Stunde unten im Hausflur bei dieser Kälte (Herrchen hatte mir jedoch eine Wärmflasche in die Transportbox gelegt) stand, war meine Angst völlig umsonst. Die ganze Aufregung für nichts.

 

Frauchen, entschlossen so etwas nicht mehr mit mir erleben zu wollen, sagte zu Herrchen, das ab sofort die Taxis immer vorbestellt werden. Also wenn an dem Nachmittag ein Besuch ansteht, dann wird morgens sofort vorbestellt. Sollte der Besuch morgens sein, dann wird abends vorbestellt. Solltet ihr übrigens auch an Silvester machen, wenn ihr auf einer Party seid, an Silvester kann das bis zwei, drei Stunden dauern, bis euch das Taxi abholt.

 

Denkt bloß nicht, dass der Stress für diese Woche damit beendet war. Nein, nein! Herrchen und Frauchen schnappten mich am nächsten Tag wieder (nachdem Frauchen das Taxi morgens vorbestellt hatte) und diesmal musste ich leider einen richtigen Tierarztbesuch über mich ergehen lassen. Aber diese Tierärztin ist sehr nett und auch freundlicher zu mir wie die früheren. So legte ich mich bereitwillig auf den Untersuchungstisch und in ein paar Minuten war dann alles erledigt.

 

Ich habe auch neue chinesische Medikamente bekommen gegen meine Spondylose. Zum Glück vertrage ich sie im Moment ganz gut. Ich hoffe, dass das so bleibt. Nun erhole ich mich erst einmal von der stressigen Woche. Jedoch bin ich frohen Mutes, dass so ein Chaos wie beim ersten Taxibestellen nicht mehr passieren wird. Sie machen das nun etwas cleverer.

 

Das obige Bild ist heute vor etwa einer Viertelstunde entstanden. Da liege ich im Schrank. Ich verbringe mittlerweile die meiste Zeit meines Rentnerlebens im Schrank oder manchmal auch auf Frauchens weichem Bettchen, wo ich ja auch drauf darf. Frauchen stört das nicht.

 

Frauchen hat heute wieder gemalt. Mich interessiert dabei zumeist der Wasserbecher, aber sie achtet sehr genau darauf, dass ich nicht daraus trinke, da auch einmal Tusche drin sein kann, die wahrscheinlich recht ungenießbar ist. Heute hat Sie Orchideen gemalt. Naja, die Blätter sind noch nicht so gelungen, aber das wird noch. Es erfordert eine bestimmte Pinselführung (aufdrücken, abheben, aufdrücken, abheben), damit es zu einem Orchideenblatt wird, so ganz kann sie das noch nicht, aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut, also lernt Frauchen das chinesische Tuschezeichnen peu á peu.

 

Heute Morgen hat sie noch ein bißchen Französisch geübt mit Assimil (Texte mehrfach gehört) und dann ist sie dabei 100 von 214 chinesischen Radikalen zu lernen, aktuell ist sie bei Radikal 50-60. Sie hat sich das in Zehnergruppen eingeteilt und lernt pro Tag immer fünf. Sie will tatsächlich auch die traditionellen Zeichen lernen, da sie auch chinesische Kalligraphie lernt. Nächsten Monat will sie sich ein Buch holen. Sie hat sich einen ganz tollen Pinselständer in chinesischer Art aus China bestellt. Der ist allerdings – wie könnte es anders sein – noch auf dem etwa vierwöchigen Weg von China nach Deutschland. Schade, dass China so weit weg ist. Und ich helfe Frauchen natürlich beim Lernen, indem ich mich demonstrativ auf ihren Schreibblock setze oder ihre ganzen Lernutensilien weggeräumt werden müssen, damit ich, so als Chef des Hauses, bequem sitzen kann. Frauchen hat auch noch ein schönes Foto gemacht, bei dem ich vor dem Schreibblock mit den geschriebenen chinesischen Schriftzeichen sitze.

 

 

Nun wünsche ich euch eine schöne, erholsame Woche!

 

Euer

 

Kater Blacky

Der Mai mit Kater Blacky

 

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

der Mai ist gekommen, die Tage werden wärmer und auch die Häufigkeit, mit der ich auf der Fensterbank im Wohnzimmer liege. Oben seht ihr zwei Fotos von vor etwa zehn Minuten. Erst hatte ich gar keine Lust in die Kamera zu schauen. Frauchen lockte zwar, indem Sie “Blacky” rief, nur interessierte mich das nicht die Bohne. Dann wollte ich aber nicht so sein und habe doch in die Kamera geschaut,  immerhin möchte ich ja auch schöne Fotos für meinen Blog haben. Da ich nun einmal die Hauptfigur bin, wäre es auch besser, wenn ich mehr mitmache.

 

Herrchen hat mir schon wieder etwas von einem Tierarztbesuch erzählt. Diese Woche ist es wieder soweit. Für mich der blanke Horror. Genauso wie für Frauchen Zahnarztbesuche mit Panik und Todesangst verbunden sind. Es soll aber nur kontrolliert werden, Herrchen kauft noch die Medikamente für mich und dann verlassen wir die heiligen Hallen der Tierärztin. Am liebsten gehe ich dort gar nicht hin. Ich bin sogar schon misstrauisch, wenn Herrchen morgens früh aufsteht. Manchmal hat er morgens einen Termin und da steht er auch zwischen 7:00 und 8:00 Uhr auf. Da beäuge ich ihn ganz genau, vor allem, wenn er Richtung Transportkorb geht. Das macht mich besonders skeptisch und ängstlich.

 

Heute steht Hühnchen auf dem Speiseplan von Herrchen und Frauchen, da da darf ich immer mitessen. So viel wie früher esse ich aber nicht mehr. Herrchen bewundert immer meine muskulösen Pfoten. Ja, das kommt vom guten Frischfleisch und vom Kratzbaum kratzen. Das gibt Muckis. Genau in einem Monat werde ich 17 Jahre alt. Da feiern wir schön. Auch hier auf dem Blog. Frauchen wird da sicher wieder für mich ein Party-Foto vorbereiten.

 

Heute Morgen hat Frauchen wieder gemalt. Nun macht sie Lesezeichen, die Herrchen ihr dann laminiert. Sie bietet sie bei Tauschticket an. Heute hat sie Aquarelle gemalt, einfach Orange-Rot Nass-in-nass. Gestern hat sie chinesische Kalligraphie gemacht und hat fünf Lesezeichen gemalt, zwei mit Bambus und drei mit Pflaumenblüten, die so schön Rosa-Lila aussehen. Frauchen freut sich, dass sie ihr gelungen sind. Mein Interessse gilt dabei mehr dem nassen Bild, auf das ich meinen Pfotenabdruck hinterlassen kann und natürlich dem Wasserbecherchen aus dem ich trinken kann. Aber Frauchen hat ganz genau ein Auge auf mich, damit ich genau das nicht tue. Frauchen sollte einmal etwas unaufmerksamer sein. So ein echtes Blackybild wäre der Hit!

 

Leider ist einer unserer Welse krank. Er hat ein Geschwür seitlich am Bauch, dunkelrot, rund. Herrchen will sich schlau machen, was das sein könnte. Hoffentlich übersteht das unser lieber Putzerli. Mit dem anderen Wels hat er sich mittlerweile ganz gut geeinigt. Früher hat er den kleineren Wels immer gejagt, das macht er mittlerweile meistens nicht mehr, obwohl der kleinere schon viel länger hier ist.

 

Und noch was: Ich habe mich gebogen vor Katzenlachen! Frauchen hat sich ernsthaft Murmeltiersalbe für ihre verhärtete Rückenmuskulatur bestellt. Herrchen hat sich über den strengen Geruch des Pferdebalsams beschwert. Naja, ich bin auch kein Fan davon. Es reizt ihm die Atemwege. Frauchen telefonierte mit einer Freundin und die empfahl ihr die Murmeltiersalbe. Keiner von uns wusste, dass es so etwas überhaupt gibt. Die Freundin sagte noch, dass sie häufig auf Weihnachtsmärkten verkauft wird. Nun sind wir alle gespannt auf das “Odeur” der Murmeltiersalbe. Hoffentlich riecht sie nicht schlimmer wie die Pferdesalbe. Sie nennen sie immer “Konsky”, Kun, Kone heisst auf Tschechisch Pferd, Pferde. Lassen wir uns einmal überraschen.

 

Heute habe ich Herrchen und Frauchen schon in aller Frühe auf Trab gehalten. Ständig wollte ich vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer und umgekehrt. Und da Frauchen und Herrchen noch Raucher sind (sie reduzieren) wird eben die Tür immer zugemacht. Mittlerweile sind sie bei 14 Zigaretten pro Tag angekommen. Schwer fallen Frauchen nur immer die 3 x 2 Stunden die sie rauchfrau durchhalten muss, wenn sie zwischen 8:00 Uhr und 24:00 Uhr nur 14 Zigaretten rauchen will. Ab morgen sind es sogar nur noch 13. Das läuft immer im Dreitages-Rhythmus. Sehen wir einmal wie weit sie kommen. Fingernägel kaut sie keine, das lässt hoffen.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Kater Blacky hilft beim Malen

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

also heute muss ich euch unbedingt etwas erzählen. Frauchen lernt ja gerade chinesische Tuschemalerei. Nicht nur, das in der Wohnung zahlreiche Tuscheflecken danach wegzuwischen sind, sie hält mich sogar davon ab, ihr dabei zu helfen und dem Bild meine persönliche Note zu geben, beispielsweise durch einen kräftigen Pfotenaufdruck in der feuchten Tusche auf dem Papier.

 

Dabei könnte eine Blacky-Art wirklich etwas wert sein. So ein individuelles Tuschebild hat dann noch niemand gemalt. Dennoch hat sich Frauchen durchgesetzt und ihr Werk gerettet, oben seht ihr es.

 

Herrchen war heute ganz glücklich, da ich bereits um 10 Uhr mein Näpfchen leergegessen hatte. Sonst bin ich da oft etwas mäkelig.

 

Nachdem ich meine kreative Ader nicht verwirklichen durfte, bin ich dann wieder ins Schlafzimmer gegangen. Da hielt mich nichts mehr im Wohnzimmer. Herrchen war schon seit 8:30 Uhr unterwegs. Als er dann kam, überraschte ich ihn mit dem leeren Schüsselchen.

 

Frauchen lernt auch noch die 100 wichtigsten chinesischen Radikale wie ich vielleicht schon einmal erzählt habe. Heute macht sie weiter. Sie ist gerade bei den Radikalen 20-30. Radikale sind Wurzelzeichen des Chinesischen. Hat also nichts mit Gewalt zu tun. Frauchen lernt gerne, nur als Schülerin hatte sie keine Lust zum Lernen, um so mehr lernt sie heute. Der Spruch mit Hans und Hänschen stimmt sowieso nicht.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Wochenanfang!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Sonntag mit Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich begrüße euch herzlich auf meinem Blog an diesem schönen Sonntagmittag! Mir geht es gut. Das Foto oben ist vor fünf Minuten entstanden. Mittlerweile sitze ich hier am Schreibtisch und denke darüber nach, was ich euch alles erzählen könnte.

 

Die Herzmedikamente sind für mich zu stark und senken meinen Blutdruck zu sehr, deshalb gibt es eine halbe Tablette weniger, obwohl für mein Gewicht (ihr kennt das ja) 1,5 Tabletten wichtig wären. Jedoch lief ich eine Zeitlang herum wie ein Schluck Wasser und Herrchen hat das aufmerksam beobachtet.

 

Heute war wieder etwas los! Frauchen hat sich ein chinesisches Tuschezeichnen-Anleitungsbuch geholt und da malte und malte sie. Das Ganze fing erst mit schwarzen Strichen an und endete mit mehrfarbigen Klecksen und Linien. Dann hat sie ihre Ergüsse auch noch auf Facebook geteilt. Sie freut sich darüber, die Möglichkeit zu haben, so etwas zu machen. Es soll in erster Linie Spaß machen. Nun liegen sechs bemalte Blätter auf unserem Esstisch. Sie hat auf Recyclingpapier gemalt, das ist dafür ganz o. k. Man kann auch Zeitungspapier für die ersten Übungen nehmen. Das hat zumindest ihr einmal ein bekannter chinesischer Kalligraph empfohlen, den sie seit 25-30 Jahren kennt. Normalerweise nimmt man Xuan-Papier (fälschlich auch Reispapier genannt).

 

In Kürze muss ich Herrchen wecken. Er schläft an Wochenenden immer bis 13:00 Uhr. Frauchen hat sich eben versprochen und “Da bleckt dich Wecki” gesagt, statt “Da weckt dich Blacky.” Manchmal macht sie so etwas. Wir lachen dann einfach darüber. Ist nicht so tragisch, liebes Frauchen.

 

Den Fischis geht es soweit gut. Heute wird wieder, wie jede Woche, Wasserwechsel gemacht. Mein armes Herrchen hat dann immer Rückenschmerzen, wenn er damit fertig ist. Frauchen würde eigentlich gerne auf das heutige Blütenfest auf dem Lohrberg beim MainÄppel-Haus gehen, aber daraus wird wohl nichts, da ja noch der Wasserwechsel heute ansteht wie jeden Sonntag. Es tritt sogar eine japanische Tanzgruppe auf und es wird Handwerkliches (Töpfersachen etc.) ausgestellt, das ist ganz nach Frauchens Geschmack.

 

Kaum zu glauben, aber Herrchen und Frauchen wollen ihren Zigarettenkonsum senken und vielleicht, sofern sie es aushalten, ganz aufhören. Frauchen ist da fast noch eifriger wie Herrchen. Mittlerweile sind sie bei 16 Zigaretten täglich maximal. Alle fünf Tage wird um eine reduziert. Frauchen hat Angst vor der Zeit, in der sie nur alle zwei Stunden rauchen kann. Das kommt ihr sehr lang vor, ist es für sie auch. Immerhin hat sie früher an die 40-50 Zigaretten geraucht, aber sie raucht nicht richtig über Lunge, sie hat da so eine spezielle Technik mit der sie den Rauch nicht in die Lunge zieht, sondern nur an den Halsanfang.

 

Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Sonntag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Ostermontag ohne Rumeiern

 

Liebe Katzenfreunde,

 

nun ja, heute war ich nicht so fotogen. Erst habe ich geschaut, was Frauchen mit mir vor hat als sie mit der Kamera ins Schlafzimmer kam und dann habe ich mich aber gelangweilt weggedreht und auch auf die nervigen “Blacky-Rufe” nicht reagiert. Deshalb seht hier heute ein Bild von mir auf dem ich zur Seite schaue. Es wird schon wieder bessere Bilder von mir geben.

 

Herrchen wies mich auch darauf hin, dass ich bereits 16 Jahre und 10 Monate alt bin, also ich werde in zwei Monaten 17. Ich hatte dies bei meinem letzten Post falsch geschrieben, Herrchen hat das aber im Blick.

 

Mit zunehmendem Alter werde ich mäkeliger beim Essen. Herrchen muss bei meiner Menüzusammenstellung sehr kreativ sein und sich ständig etwas Neues einfallen lassen. Heute schmeckt es mir und am nächsten Tag lasse ich fast alles stehen. Nicht etwa, weil es mir schlecht ginge, sondern einfach, weil die Sorte nicht mehr schmeckt.

 

Mittlerweile schnurrt sich am Anfang etwas beschwerlich, wenn ich mir abends meine Streicheleinheiten abhole. Da klingt mein Schnurren etwas heiser, das bessert sich aber je länger ich schnurre.

 

Leider vertrage ich mein B*ckmotion nicht mehr das ich gegen die Spondylose bekomme. Nun schaut Herrchen, ob ich etwas anderes haben könnte. Derzeit bekomme ich Spi*al Globuli und noch andere Globuli. Es trat die übliche Erstverschlechterung auf und nun die Besserung. Dies ist normal bei Naturheilmitteln. Erst verschlimmert es sich.

 

Leute, heute war ich echt sauer auf Frauchen. Kaum zu glauben, aber sie hat sich heute am Ostermontag erst um 11:30 Uhr aus dem Bett gepellt. Und dies obwohl ich schon seit 6:00 Uhr morgens Hunger hatte. Da habe ich reingehauen als sie mir mein Fresserchen dann nach dem Aufstehen gegeben hat. Nun hat sie ganz kleinlaut Herrchen gebeten ihr den Wecker zu stellen. Sie kann nicht einmal selbst einen elektronischen Wecker einstellen. Sie kennt sich nur mit den Analog-Weckern aus. Also morgen kommt wohl um 9:00 Uhr mein Fresserchen. Ansonsten müsste ich wirklich die Schlafzimmertür bearbeiten.

 

Den Fischis geht es soweit gut. Leider musste ich vor kurzem ein Black Molly eingeschläfert werden. Die Black Molly Dame schwamm nur noch kopfüber und fraß auch nicht mehr. Schade um das liebe Fischlein. Dennoch haben Herrchen und Frauchen noch ganz viele andere Fischchen im Gesellschaftsbecken und natürlich den Kampffisch Kafi.

 

Frauchen hat ein gutes Buch gefunden, das Handbuch der Nähr- und Vitalstoffe. Gestern hat sie es fertig gelesen. Sie will nun probiotische Joghurts und Cranberries essen, weitestgehend auf Weißmehl verzichten, isst Mehrkornbrot, da sie Vollkorn nicht verträgt und nimmt Vitamin-B-Komplex. Sehen wir einmal. Denken tut sich das ja immer leicht, wenn jedoch die Menschen von einem Apfelkuchen angelächelt werden, können sie meistens doch nicht widerstehen. Ab und zu ist es aber erlaubt so einen süßen Kuchen zu essen.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Ostermontag – ohne Rumeiern.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Frühlingsgrüße von Kater Blacky

 

 

 

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich sende euch allen ganz herzliche Frühlingsgrüße aus dem sonnigen Frankfurt am Main!

 

Mir geht es sehr gut. Herrchen hat herausgefunden, dass ich ein bestimmtes Frühstücks- und Abendessengeschirr bevorzuge. Es sind einfach hohe, weiße Müslischüsseln, die ich so mag.

 

Herrchen meinte, dass er beobachtet habe, dass ich aus diesen Schüsseln immer alles aufesse. In den letzten Monaten gab es etwas Probleme, da ich nicht immer so gut gegessen habe wie früher. Dennoch bin ich trotz des hohen Alters von 16,5 Jahren ein muskulöser Renter. Das kommt sicher von dem vielen Hühnerfleisch, dass ich immer bekommen habe.

 

An dem Tag als Frauchens neuer Bürostuhl in einem riesigen Karton kam, hat Herrchen mir diesen Karton hingestellt und mit mir mit dem Laserpointer darin gespielt. Das fand ich Klasse! Herrchen hat mich gerade noch einmal daran erinnert, dass ich das euch unbedingt schreiben soll.

 

Das erste Bild über dem Beitrag oben ist von vor einer Viertelstunde etwa, da saß ich noch im Schrank bevor ich mich an den Schreibtisch von Frauchen gesetzt habe. Ach ja, Frauchen war die letzte Zeit zweimal krank. Einmal hatte sie sich einen starken Zug am offenen Fenster geholt und beim zweiten Mal ist sie gestürzt, da sie nicht aufgepasst hat, dass mein Katzenklo vor ihr steht. Da lag sie dann im benutzten Katzenklo. Naja, möge man ihr das verzeihen. Normalerweise darf nur einer mein Katzenklo benutzen und das bin ich. Die Gute hat sich ziemlich heftig die Schulter an der Keramikkante der Dusche angeschlagen und im Kopf hat es ihr gewackelt. Sonst ist sie wohlauf.

 

So kam es auch, dass ich euch eine Weile nicht geschrieben habe, da ich mich um Frauchen kümmern musste. Sie braucht ja meinen Beistand.

 

Mit dem Backmoti*n müssen wir noch einmal schauen, ob das so gut für mich ist oder nicht. Ich hatte es einmal nicht vertragen und als wir es dann abgesetzt hatten, da ging es mir recht gut. Herrchen hat das im Auge und wird sicher das Richtige für mich tun.

 

Frauchen interessiert sich sehr für die Shaolin-Mönche in China. Da hat sie sich ein Buch gekauft, von dessen Preis ich mir ganze Berge von Leckerlis hätte kaufen können. Nun ja, jedenfalls hat sie gelesen, dass die Möche Mantou (Hefebrötchen, ähnlich den Dampfnudeln) täglich essen und hatte das nachgebacken. Nun sitzt sie da und hat zu viel Luft im Bauch und leichtes Magendrücken. Ab sofort isst sie nur noch ihr normales Mehrkornbrot, das ihr auch bekommt. Ich vertrage ja auch nicht alles und man muss sich einfach die verträglichen Speisen heraussuchen.

 

Heute widmet Herrchen sich wieder den Fischen, Frauchen nennt das das Baden der Fische. Ist natürlich völliger Unsinn, da die Fische ja immer im Wasser sind, aber sie findet das lustig. Jeden Abend so gegen 23:00/00:00 Uhr komme ich aus dem Schlafzimmerschrank heraus, in dem Herrchen seine Klamotten hat und gehe ins Wohnzimmer zum Schmusen. Dort oben seht ihr mich gerade in seinem Schrank. Frauchen geht entweder dann ins Bett um 00:00 Uhr oder aber erst um 1:00 Uhr morgens. Jenachdem wie sie Lust hat.

 

Das möchte ich euch noch erzählen: Herrchen hat einen Spiel-Igel und eine Spiel-Maus mit Baldriantropfen beträufelt. Frauchen hingegen kann Baldrian nicht riechen und an einem Tag, an dem sie besonders empfindlich war, hat sie regelrecht befohlen, diese Spielzeuge zumindest in der Zeit, in der sie wach ist, verschwinden zu lassen, so, dass sie sie nicht riecht. Nun hat Herrchen die Spielzeuge samt ihrem Baldrian-Duft (Betonung auf Duft!) unter den Couchkissen in einer Plastiktüte versteckt. Frauchens Abneigung dagegen interessiert mich jedoch nicht und in kurzer Zeit hatte ich meine Spielzeuge erschnüffelt und hole sie fast täglich mit der Pfote unter den Kissen hervor.

 

Lustig finden Herrchen und Frauchen hingegen, dass mich mittlerweile die nach Baldrian riechende Tüte mehr interessiert als deren Inhalt. Herrchen legt nun jede Nacht den Igel oder die Maus auf die Plastiktüte. Frauchen hat ihn nur ermahnt, dass er immer gut nach mir schauen soll, damit ich in der Plastiktüte nicht ersticke. Man weiß ja nie, aber ich reibe zumeist nur meinen Kopf daran.

 

Sonntag ist immer ein sehr schöner Tag, denn da gibt es abends Hühnchen. Frauchen isst nur zweimal pro Woche Hühnchenfleisch. Wurst isst sie gar keine, da sie sie für schlecht hält. Das hatte ihr einmal jemand von Shaolin-Center-Stuttgart geschrieben, nachdem sie dort Kontakt aufgenommen hatte. Sonst isst sie ihre ewigen Paprika mit Reis und Nudeln. Kohlarten verträgt sie nicht.

 

Mich haben sie auch schon versucht, mit Reis und Hühnchen zu beglücken. Das Hühnchen ist o.k., nur den Reis habe ich liegen lassen, sogar dann, als es püriert war. Da habe ich mir nur die besten Brocken herausgesucht.

 

Nun wünsche ich euch allen ein schönes, entspanntes Wochenende!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Der Frühling kommt in großen Schritten …

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ja, es wird langsam wärmer und meine Zeiten, an denen ich auf der Fensterbank liege, werden länger. Ich merke dies daran, dass die Sonne so schön warm scheint und die Tage früher heller werden und abends länger heller bleiben. Auch ein Kater hat eine biologische Uhr. Beispielsweise sagt meine biologische Uhr, dass es um 16:30 Uhr Zeit für mein Abendessen ist. Herrchen und Frauchen hingegen haben diesen Zeitpunkt auf 17:00 Uhr festgelegt, aber manchmal kann ich sie überzeugen, dass 16:30 Uhr genau richtig ist.

 

Oben auf den Bildern seht ihr mich beim Herzenessen (Innerei mit viel Eisen) und wie ich heute eben gerade im Schrank liege. Das Essensbild ist letzten Sonntagnachmittag entstanden. Da war allerdings der letzte Blogeintrag von mir schon geschrieben, deshalb folgt es heute.

 

Frauchen malte gestern wieder, diesmal habe ich sie jedoch nicht gestört, so sind ihre Kirschblüten nicht zerstört worden. Vor längerer Zeit habe ich ihr einmal aus Versehen ein Bild zerstört, da war sie ziemlich ärgerlich, aber nicht lange, man kann mir einfach nicht wirklich böse sein.

 

Heute Morgen habe ich ganz brav meinen Napf leergegessen. Frauchen mogelt ja immer obenauf eine Herztablette, die in P*ll Po*kets eingewickelt ist. Herrchen lässt den Salmon davon immer aus den USA einfliegen, das ist zwar unökologisch, aber ich mag die Sorte Hühnchen davon nicht und deshalb brauchen wir unbedingt die aus den USA. Sonst würde ich meine Herztablette nicht nehmen.

Ich habe ja leider einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) und da braucht man in älteren Jahren so etwas. Schließlich möchte ich noch viele Jahre meine Herzen essen.

 

Sehr verärgert und traurig gemacht hat uns die Facebook-Nachricht, dass eine Katzi mit einer Armbrust erschossen wurde. Keine Ahnung, wer so etwas macht. Es gibt leider echte Katzen-Hasser, die dann solche Taten machen. Traurig …

 

Frauchen war schon heute um 6:30 Uhr wach. Ihr werdet es ja nicht glauben, aber obwohl ich Hunger hatte, wollte sie mir erst um etwa 7:00 Uhr Fresserchen geben. Leider hat sie sich durchgesetzt und trotz meines Protestes (ein kräftiger Biss in ihren Oberschenkel) erst später mir mein Fresserchen gegeben. Bleib besser im Bett, Frauchen!

 

Leider kann ich nicht stundenlang schreiben, da Herrchen und Frauchen ihre Steuererklärung machen müssen. Sie machen das immer selbst. Ein Steuerberater nimmt etwa 150 EUR dafür und dieses Geld kann man sinnvoller verwenden, zum Beispiel für einen riesigen Berg Leckerlis mit Herzen gemischt.

 

Frauchen trinkt zweimal täglich Grüntee, sie denkt, dass sie dann länger lebt und gesund bleibt/wird. Noch einmal als Warnung von mir für alle Katzenfreunde:

 

Schokoloade, Tee und Kaffee sind hochgiftig für Katzen. Schon kleinste Mengen können schlimme Vergiftungserscheinungen hervorrufen. Achtet darauf, dass eure Katze niemals diese drei Lebensmittel/Getränke zu sich nimmt. Bis ihr beim Arzt seid, kann es schon zu spät sein.

 

Sicher, ich rieche auch einmal am Kaffee oder Tee, werde aber sofort aufmerksam beäugt, dass ich bloß nichts davon trinke und Schokolade bekomme ich sowieso nicht. Wenn Herrchen und Frauchen einmal so etwas essen, dann wird jeder noch so kleine Krümel weggewischt.

 

Auf dieser Webseite findet ihr auch das Giftpflanzenverzeichnis und Gefahrenverzeichnis. Informiert euch ruhig einmal darüber, denn zahlreiche beliebte Zimmer- und Gartenpflanzen sind hochgiftig und besonders für Kitten lauern in der Wohnung Gefahren.

 

Die Fischis sind bis auf eine Black-Molly-Dame putzmunter. Die Black-Molly-Dame ist trächtig und hat wohl damit etwas Probleme, aber Herrchen beobachtet es aufmerksam und wir werden sehen, wie es mit unserer lieben Black-Molly-Dame, die schon lange bei uns ist, weitergeht.

 

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag, erholt euch gut!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Sonntagsgrüße

 

Liebe Katzenfreunde,

 

oben seht ihr ein Foto, dass vor etwa fünf Minuten aufgenommen wurde. Mich beim Essen. Mir schmeckt es trotz meines hohen Alters sehr gut. Ihr seht mich auf Frauchens Bettchen.

 

Ihr könnt euch nicht vorstellen, was Herrchen sich geleistet hat. Er hat mich doch tatsächlich am Samstag (man bedenke Wochenende) zum Tierarzt geschleppt. Ich war stinksauer. Und Frauchen hat mit ihren Winterhandschuhen wieder mitgeholfen, mich in die Transportbox zu stecken. Meine Güte war ich froh, wie ich wieder zuhause war.

 

Ich wurde bei der Tierärztin genauso wie am Donnerstag zweimal gepiekst von der Tierärztin. Mittlerweile kann ich aber wieder gut schnurren. Das ging durch die Erkältung nicht. Ich freue mich schon, wenn ich am Mittwoch mein Deckchen für die Fensterbank bekomme. Dann kann ich die gesamte Fensterbankbreite nutzen.

 

Herrchen möchte in Kürze die Aquarien reinigen und da muss ich leider meinen Platz bald räumen. Ich bin mit dem Schreiben etwas spät dran. Frauchen brauchte noch meine mentale Unterstützung beim Chinesischlernen. Sie lernt gerade die ganzen 214 chinesischen Radikale (dies sind Wurzelzeichen der chinesischen Sprache, die Lateinkenner unter euch werden es schon gemerkt haben).

 

Ich habe so meine Rituale über den Tag verteilt. Morgens wandere ich zwischen dem Wohn- und dem Schlafzimmer hin und her. Frauchen muss natürlich für jeden Zimmerwechsel aufstehen und mich herein- oder herauslassen. Manchmal ist sie ein bisschen genervt und sagt, dass ich ein wenig terrorisiere. Aber sie hat Geduld mit mir und freut sich auch, dass ich überhaupt zu ihr ins Wohnzimmer komme. Oft liege ich dann auf dem Tisch und Frauchen hat Angst um ihre Keramiktasse, da ich eine herunterwerfen könnte. Ich liebe es, mich auf dem Tisch völlig uneingeschränkt hin- und herzurollen. Da könnte so ein edles Tässchen schon einmal kaputt gehen.

 

Gerne helfe ich Frauchen auch beim Malen. Ihr Feuervogel, den sie vor kurzem gemalt hat, entstand komplett mit meinem Beistand. Frauchen war nervös, da sie Angst hatte, dass ich sie beim Malen stoße und ihr Bild zerstört ist. Aber ich fand es einfach nur interessant ihr zuzuschauen. Ich schnüffele auch an den Malutensilien. Nur von ihrer Wasserschüssel darf ich nicht trinken, da schiebt sie mein Köpfchen weg. Und dabei hat diese Wasserschüssel die gleiche Form wie meine Wasserschüssel in der Küche. So ganz verstehe ich das nicht.

 

Nun wünsche ich euch allen einen herrlichen erholsamen Sonntag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

RSS
Facebook20
Google+
http://www.kater-blacky.de/author/miau/
Twitter
YouTube