Sonntagsgrüße von Kater Blacky

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es ganz gut. Man geht das Leben in höherem Alter gemächlicher an. Immerhin bin ich ja schon 17 Jahre und 2 Monate alt. Meinen Geburtstag im Juni habe ich recht schön verbracht.

 

Allerdings laufe ich – wie gestern – zur Hochform auf, wenn Frauchen nachts ihren Platz einfach nicht räumen will. Normalerweise geht sie um Mitternacht ins Bett. Manchmal, wenn sie etwas macht, das sie sehr interessiert oder fasziniert, dann bleibt sie bis 1:00 Uhr nachts. Dann gibt es Haue von mir!

 

Gestern war so ein Tag bzw. heute Morgen nach Mitternacht. Frauchen saß an ihrem Tablet und las ganz interessiert die Geschichte vom Reichsten Mann in Babylon (eine sehr interessante Lektüre, die immer noch aktuell ist). Ich hypnotisierte sie nahezu und hatte ständig den Gedanken “Frauchen, geh endlich schlafen!” Als sie dann nicht hörte, habe ich zugebissen, ganz kräftig in ihre Hüfte. Frauchen ging dann sofort ins Bett, da ihr die ganze Sache zu gefährlich wurde.

 

Eine kurze Zeit später saß ich auf Frauchens Platz, siegreich und voller Zufriedenheit. Außerdem ließ ich mich auch wieder von Frauchen streicheln, die mir eine gute Nacht wünschte. Frauchen streichelte mich. Nicht ohne hinzuzufügen, dass ich ja nun meinen Willen hätte.

 

Frauchen sagt immer, wenn er noch so beißen kann, dann kann es ihm nicht schlecht gehen. Naja, da ist etwas dran. So ganz Unrecht hat sie da nicht.

 

Auf dem Foto oben, seht ihr ein aktuelles Foto von mir, das vor kurzem aufgenommen wurde. Ihr seht, ich lasse immer ein wenig übrig vom Futter. Das wäre früher nie vorgekommen. Aber das macht das Alter.

 

Nachmittags muss Herrchen neben mir sitzen bei der Fütterung, sonst esse ich auch nicht. Aber beide animieren mich immer zum Essen, da das ja ganz wichtig ist.

 

Gestern hatte ich Glück, es hat geregnet. Eigentlich wollten Herrchen und Frauchen einen Ausflug in einen botanischen Garten machen. Als Frauchen jedoch sah, dass es stark regnet, da wollte sie nicht mehr dort hin. Mein Glück! So war ich wenigstens nicht alleine und meine Dosenöffner, die zur Fütterung nötig sind, standen auch bereit. Hähähä! Nun gut, genug des Egoismus.

 

Abends gegen 23:00 Uhr komme ich aus meinem Schrank im Schlafzimmer heraus und lasse mich von Herrchen und Frauchen verwöhnen, was ich ihnen mit einem lauten Schnurren danke. So egal sind sie mir nicht, wie es vielleicht manchmal den Anschein hat.

 

Nun wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag, erholt euch gut!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Schöne Grüße aus dem regnerischen Frankfurt

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es relativ gut. Die Spondylose macht sich leider öfters bemerkbar, auch bei noch so guter Pflege im Alter. Oben seht ihr mich auf der Fensterbank im Wohnzimmer liegen. Das Foto wurde vor ein paar Minuten aufgenommen.

 

Trotz des recht schlechten Wetters hier in Frankfurt habe ich mich entschieden, am Fenster zu liegen. Frauchen ist gerade alleine, Herrchen ist bei einer Schulung. Da ist es vielleicht ganz gut von mir, wenn ich ihr etwas Gesellschaft leiste.

 

Heute hat Frauchen wieder Chaos auf dem Tisch veranstaltet, weil sie gemalt hat, mit Tusche. Blauregen hat sie diesmal gemalt. Ihre Ergüsse könnt ihr euch unter www.malerei.martina-ledermann.de Naja, ich bin ja nicht so ein Malfreund. Lieber tauche ich meine Pfote in eine ordentliche Fischsoße als in irgendwelche bunten Farben.

 

Meine Tablette, die ich täglich nehmen muss, muss mir Herrchen jedesmal so richtig schmackhaft machen. Das erfordert viele Kenntnisse meines Gourmet-Meisters. Manchmal bekomme ich die Tablette in Hühnchen gewickelt, dann wiederum in Pill Poc*ets, ein anderes Mal in Fischsoße (Frauchen isst wegen ihres hohen Cholesterins sehr viel Fisch).

 

Solange es mir noch so recht gut geht, muss ich nicht zur Tierärztin. Frauchen hält Herrchen auch dazu an, regelmäßig in mein Mäulchen zu schauen, ob ich eine Entzündung habe. Mit den Zähnen habe ich ja schon ein Leben lang zu kämpfen. Nicht nur mit meinem Gewicht. Ja, mein Gewicht ist recht gut und ist auch etwas gesunken. Nun überlege ich mir immer, ob ich etwas esse oder nicht.

 

Frauchen freut sich immer so, weil ich ihr morgens beim Frühstück zubereiten (also mein Frühstück) ein Liedchen schnurre. Manchmal wartet sie dann immer noch eine Weile bis sie mich füttert, weil sie es so gerne hört. Sei ihr verziehen. 17 Jahre bin ich nun schon. Ein schönes Alter und dafür noch recht fitt. Frauchen hat viel Angst um mich. Sie denkt immer jedes Weihnachten und jeder Geburtstag könnten der letzte mit mir sein. Liebes Frauchen, das kann keiner wirklich beeinflussen. Irgendwann gehe ich leider, auch, wenn ich mir gerne damit noch Zeit lasse, da ihr alle so lieb zu mir seid.

 

Leben wir am besten im hier und jetzt und genießen den Moment! Die Zukunft kann warten! Ich bin noch da und freue mich auch darüber.

 

Petrus möchte ich noch sagen, dass er warmes, aber nicht zu heißes Wetter schicken soll, denn da geht es mir auch nicht so gut.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Dienstagabend!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Kater Blackys Weiterbildung und Seniorensport

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut. Manchmal bin ich nur sehr mäkelig mit meiner Herztablette, die ich täglich nehmen muss. Und auch die Kräuter, die sich in meinem pürierten Futter befinden, schmecken mir nicht immer.

 

Trotz meines hohen Alters von 17 Jahren habe ich mich zu einer Weiterbildung in Chinesisch entschieden, wie ihr oben sehen könnt. Mein erstes Wort, dass ich gelernt habe und von Frauchen vorgesprochen wurde war 猫 “mao” (über dem a mit einem geraden Strich als Ton). Das heißt Katze. Nun bin ich schon bei 狗 “gou”, dem Hund, angelangt (mit einem Häkchen über dem o). Ich habe hier am PC sogar eine chinesische Tastatur installiert (Frauchen hat mir dabei geholfen). So halte ich mein Gedächtnis fit und freue mich, gemeinsam mit Frauchen lernen zu können.

 

An Tagen, an denen ich nicht so lerneifrig bin, lege ich mich quer auf unsere Lernmaterialien, also das Buch, den Collegeblock und auch das Tablet. Frauchen hat da nun eine gute App empfohlen bekommen. Frauchen wundert sich nur immer, dass es mir nicht zu unbequem ist, auf den Materialien zu liegen.

 

Ich warte ja nur darauf, dass Frauchen wieder ihre Bilder malt. Das ist richtig Fez. Vor allem ihre Angst, ich könnte ihr ein Bild zerstören. Frauchen ist im Chinesischen schon weiter wie ich. Sie hat über 230 Schriftzeichen gelernt mit einer Fehlerquote von zehn Prozent, was relativ normal ist. Man erinnert sich nunmal nicht immer an alle Zeichen. Ich gehe es langsam an. So als Pensionär mit freier Kost und Logis kann man sich ein gemütliches Leben machen.

 

Und vor ein paar Tagen, da habe ich tatsächlich Seniorensport getrieben! Herrchen hat entdeckt, dass ich gerne das Papier jage, das auf dem Tisch liegt. Es sind so kleine Zettelchen, die Frauchen immer für die Einkaufsliste nimmt. Herrchen stopfte mir die Zettelchen in die Tischrille (es ist ein ausziehbarer Tisch) und ich habe es wie verrückt gejagt. Also ein echter Seniorensport, der auch die Gelenke schont.

 

Wie ihr seht, geht es mir recht gut.

 

Nun wünsche ich euch allen einen schönen Tag! In der Ruhe liegt die Kraft.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Grüße aus Kater Blackys Seniorenresidenz

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

oben seht ihr ein Foto, das gerade aufgenommen wurde von mir. Ich bin dann natürlich an den Schreibtisch gegangen, um euch zu schreiben. Von meinem Katzenfutter-Diebstahl-Schock habe ich mich erholt. Der arme Paketbote musste sogar deswegen auf die Polizei, obwohl ihm die deutsche Sprache wohl noch recht viele Probleme bereitet. Nun wird wohl eine andere Katze mein Futter essen. Sei es ihr gegönnt.

 

Mittlerweile ist es bei mir out, im Schrank zu liegen. Wie ihr oben sehen könnt, liege ich vor Frauchens Schrank auf ein paar Decken und Handtüchern. Morgens habe ich das neue Ritual, dass ich erst ein paar Minuten in der Küche mein Futter esse und danach zu meinem Schrank auf mein Handtuch gehe, also zu meiner Seniorenresidenz, und da möchte ich dann so rasch wie möglich den zweiten Gang meines Frühstücks serviert haben. Ich warte schon immer dort. Frauchen ist morgens zumeist noch etwas müde, aber sie spurt. Binnen weniger Minuten ist mein Frühstück in meiner Seniorenresidenz. Das nenne ich einen guten Lieferservice!

 

Im Moment bin ich sehr mäkelig mit meinem Futter. Ich esse zwar, aber nur das, was mir schmeckt und so müssen meine Lieben öfters das Futter für mich wechseln. In dem Futter sind Kräuter gegen meine Spondylose drin, nur, dass ich das nicht immer mag. Nun bekomme ich Globuli, die zu wirken scheinen. Frauchen ist sich über die Wirkung nicht so sicher, aber Herrchen denkt, dass es wirkt.

 

Tagsüber lasse ich mich selten bei meinen Lieben blicken. Nur morgens schnurre ich Frauchen ein schönes Liedchen, da ich mich auf mein Frühstück freue. Den Service erledigt sie perfekt. Mit guten Wünschen stellt sie mir dann mein Frühstück auf meine Futterstation. Vielleicht fragt ihr euch, was ich mit Futterstation meine. Nun ja, das ist eine hohe, große Plastikdose, rechteckig und da stehen die Wasserschüssel und mein Futternapf darauf. Die Dose hat Herrchen darunter getan, damit ich mich nicht so bücken muss in meinem Alter und ich bin sehr froh darüber. Wir wissen zwar, dass eigentlich der Wassernapf woanders stehen sollte, aber ich bin daran gewöhnt und möchte es auch nicht anders haben in meinem hohen Alter von mittlerweile 17 Jahren.

 

Abends komme ich dann zu Herrchen und Frauchen und lasse mich ein paar Minuten verwöhnen. Danach gehe ich wieder in meine Seniorenresidenz. Nachts komme ich dann wieder zu Herrchen, lasse mich streicheln und bekomme meinen Baldrian-Igel, den Frauchen leider nicht riechen kann, weswegen er tagsüber unter einem Sitzkissen versteckt ist. Frauchen verträgt Baldrian nicht. Sie ist Allergikerin und sehr empfindlich auf Gerüche. Frauchen ist dann schon im Bett und schläft, wenn ich meinen Baldrian-Igel bekomme. Herrchen hingegen stört das nicht.

 

Nun wünsche ich euch von Herzen alles Gute!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Kater Blackys Katzenfutter geklaut

 

Liebe Katzenfreunde,

 

heute war leider kein besseres Bild von mir zu bekommen, denn ich bin sauer, stinksauer. Herrchen hatte bei einem bekannten Onlinehändler meine Monatsration Katzenfutter bestellt. Dies war etwa am 20./21.06. herum. Am 24.06. wurde das Futter laut DHL in das Fahrzeug geladen. Nur angekommen ist es leider nie. Die DHL hat auch einfach die Sendungsverfolgung auf dem 24.06. stehen lassen und ist für das Katzenfutter, das nun ersatzweise gekauft werden musste, bis die Nachsendung von dem Onlinehändler kommt, nicht bereit, Briefmarken uns zuzusenden. Immerhin hatten wir 3,00  EUR Ausgaben aufgrund der Sache. Heute rief Frauchen bei DHL an und da sagte man ihr, die Sendung sei entwendet worden aus oder bei dem Fahrzeug. Nicht einmal vor Katzenfutter machen gemeine Diebe Halt. Zum Glück hat Frauchen vereinbart, dass sie erst die Rechnung zahlen, wenn das Futter wirklich eintrifft.

 

Nun wird sich wohl der Onlinehändler, ein bekannter Tierbedarfsversender, mit DHL auseinandersetzen. Der Paketbote sagte Frauchen an dem Tag nur, dass es kein weiteres Paket gäbe. Er hat den Diebstahl wohl gar nicht bemerkt. Böse Welt manchmal. Entweder frisst mein Katzenfutter nun eine andere Katze oder aber es wird auf den Onlinemärkten irgendwo vertickt. Einfach eine Frechheit!

 

Ich hatte die letzte Zeit wenig geschrieben, da ich nicht an den Computer konnte. Frauchen und Herrchen haben da oft etwas gemacht. Aber wie ihr seht, wird dies nachgeholt. In den letzten Tagen esse ich mein Futter wieder komplett leer, Herrchen und Frauchen freut das. Es soll bald wieder 30°C hier in Hessen geben. Heftig. Frauchen mag das gar nicht.

 

Herrchen ist gerade unterwegs bei einer Schulung. Er versucht, sich das Rauchen abzugewöhnen, nur Frauchen kann da nicht mitmachen, also wird es sehr schwer für Herrchen. Er hat sich zur Ablenkung sogar einen Fidget Spinner bestellt. Sehen wir einmal.

 

Nun wünsche ich euch alles Liebe!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Kater Blacky startet in die neue Woche

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

und schon wieder ist eine neue Woche angebrochen. Damit ich richtig gut in die Woche starten kann, habe ich heute Morgen erst einmal ordentlich viel Wasser getrunken, wie man oben auf dem Foto sehen kann.

 

Am Samstag gab es wieder Hühnchen und ich bekomme eine schöne Portion und zwar so viel ich möchte. Mittlerweile bin ich nicht mehr so essfreudig wie früher, ich merke jetzt, wann es genug ist und die Menge ist deutlich weniger geworden.

 

Herrchen fährt demnächst wieder zur Tierärztin und holt meine Tabletten. Naja, so ganz freiwillig nehme ich sie nicht. Ich mache öfter Zicken dabei. Herrchen wickelt sie mir sogar in einen leckeren Stick ein. Dafür habe ich mir angewöhnt, nachts um einen Extra-Stick ohne Tablette zu bitten.  Dabei setze ich mich neben Herrchen auf die Couch und schaue ihn ganz lieb an. An meiner Wartehaltung erkennt er das schon und ich bekomme ein Stück Stick. So hat sich das nun eingespielt.

 

Herrchen versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Schauen wir einmal, ob das klappt. Das ist ja etwas, das den Menschen nicht so leicht fällt. Er raucht schon seit über zwanzig Jahren. Ich habe mich im Lauf der Jahre an die Raucherei gewöhnt. Ich kenne das hier nur so.

 

Frauchen lernt eifrig ihr Chinesisch weiter. Sie liebt diese bildhaften Zeichen. Heute oder Morgen kommt ein Lehrbuch mit Zeichen (Vereinfachte Hanzi lernen und behalten). Davon hatte sie eine Leseprobe und war begeistert. Dafür hat sie gestern die Kopfhörer geschrottet, die sie so mochte. Tja, hat Frauchen nicht aufgepasst beim Hinsetzen. Sie dachte sogar einen Moment, dass ich das war, aber ich wiege nicht so viel, dass ich Kopfhörer kaputt gehen lasse im Gegensatz zu Frauchen.

 

Morgens bestehe ich manchmal darauf, dass Frauchen mich auf das Bett hebt, damit ich in den Schrank gehen kann. Klar, ich habe eine Treppe zum Bett, die aus einer Metalldose besteht, aber die ist ja uninteressant, wenn Frauchen mich hochheben kann. Das finde ich dann viel praktischer als wenn ich mich bemühen muss. Frauchen macht das auch ohne zu murren. Sie liebt ja so sehr mein weiches, warmes Fellchen, da kann sie ruhig etwas für mich tun.

 

Die Zierfische, die Herrchen und Frauchen haben, scheinen den ganzen Tag entweder ans Fressen oder an die Fortpflanzung zu denken. Manchmal beobachte ich sie und wünsche ich mir, dass ich mir so eine kleine Fleischpraline schnappen könnte. Aber naja, ich will einmal nicht so sein und verschone die Fische. Herrchen hat das ohnehin so hergerichtet, dass ich da nicht so recht drankomme ohne auf den Stuhl springen zu müssen, was ich gar nicht mehr mache. Gestern gab es wieder einen großen Wasserwechsel beim Kampffisch und im Gesellschaftsbecken. Da ist immer Action, aber in dieser Zeit verziehe ich mich meistens. Ich will meine Ruhe haben, ich mag keinen Stress.

 

Nun wünsche euch eine schöne Woche mit vielen positiven Erlebnissen! Gönnt euch zwischendurch auch etwas Ruhe!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Montagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es recht gut.

 

Erst einmal möchte ich mich bei euch entschuldigen, dass ich erst heute schreibe. Gestern war es einfach zu heiß und ich habe vor lauter Sonntagsgammelei völlig meine Berufung als Blogger vergessen.

 

Oben seht ihr mich in meinem Schrank liegen, eigentlich gehört er ja Herrchen, aber ich habe die Etage dort oben gepachtet gegen ein schmales Entgelt und darf dort seit einiger Zeit liegen, sogar mit bequemer Unterlage. Meinen Futternapf esse ich anfangs nie ganz leer, das kommt erst später. Und nur, wenn Herrchen mir meinen Napf ganz hinten in die Ecke stellt, fresse ich ihn auch leer. Die Tücken der älteren Katergenerationen.

 

Seit kurzem gibt es wieder Dosenmais. Herrchen hat ihn sich gewünscht und mir damit auch einen Wunsch erfüllt. Frauchen mahnte nur, dass man wegen des Zuckers davon nicht zu viel essen solle.

 

Ausgerechnet auf meinem Liegeplatz baut Frauchen ihre Lernunterlagen für Chinesisch auf. Naja, sie räumt sie dann etwas hektisch weg, wenn ich mich auf die Couch legen will. Aber ich lasse mich oft nur drei- oder viermal am Tag überhaupt blicken, sonst liege ich in meiner Seniorenresidenz im Schrank.

 

Ich bin so froh, dass ich ein reiner Wohnungskater bin. Gestern war eine Katzi im Fernsehen, die gequält war, als sie draußen spazieren ging. Ich kann euch nur raten, eure Katzen drin zu lassen, es ist einfach viel zu gefährlich: Autos, böse Menschen, Motorräder, Busse, Fahrräder, Löcher, in die man hineinfallen kann. Lasst es einfach mit dem Freigängertum.

 

Ab und zu kühle ich mich an heißen Tagen auf dem Wohnzimmer-Holztisch ab. Er ist aus echter Kiefer. Frauchen und Herrchen haben ihn einmal Second-hand gekauft für 20,00 EUR. Das war ein echtes Schnäppchen, er ist sogar ausziehbar. Frauchen mag sehr helles Holz, Herrchen mag teilweise Bauernbarock, wie man unschwer an unserem Fernsehtisch erkennen kann. Solche Probleme habe ich nicht. Ich finde gut, was für mich nützlich ist und da kommt es auf die Schönheit nicht. Nur bei den Fressschälchen bin ich auch wählerisch, es gibt welche, die ich bevorzuge.

 

Nun wünsche ich euch eine angenehme Woche, erholt euch auch gut!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Dank an die Gratulanten – Frohe Pfingsten!

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut.

 

Vor allem möchte ich allen Gratulantinnen und Gratulanten danken, die auf Facebook gratuliert haben und natürlich allen, die mit mir hier auf meinem neuen Blog gefeiert haben. Hoffentlich haben euch der virtuelle Kaffee und Kuchen geschmeckt. Auf Facebook gab es etwa 120 Likes. Herrchen ist Mitglied in einer Katzengruppe und da posten Leute immer unter anderem ihre Geburtstags-Katzis.

 

Heute habe ich Frauchen in Ruhe malen lassen. Sie hat einen Wald mit einem Waldsee gemalt. Den stellt auch online unter www.malerei.martina-ledermann.de

 

Ich liege die meiste Zeit des Tages in meiner Senioren-Residenz im Schrank. Ich bin ja am 1.6. 17 Jahre alt geworden. Ich bin ja ein Milleniumskater. Meine Güte, war das damals ein Stress mit dem Millenium. Die Leute hatten ja Angst, dass die Banken und die EC-Automaten nicht mehr funktionieren und die Banken hatten wohl auch etwas gezittert. Aber es kam dann doch anders und der Kauf meines Fresserchens und meines Trofus waren gesichert.

 

Übrigens: Bei Ro*al Can*in scheint man keine 17jährigen Katzen zu kennen. Ich wollte für mich eine Futterprobe bestellen und habe ehrlich mein Geburtsjahr, also 2000, eingegeben und da konnte man das Formular nicht speichern. Da können nur Katzen bestellen, die maximal 12 Jahre alt sind. Nun gut, so habe ich mich doch etwas jünger gemacht. Schon dämlich, dass sie das Alter auf 12 Jahre begrenzen. Als ob betagte Senioren keine Genießer wären.

 

Frauchens Bücher über die chinesischen Wurzelzeichen und andere Lehrbücher interessieren mich auch. Gestern saß ich vor dem Buch “Gemalte Wörter” so davor als ob ich es lese wollte. Es war leider zugeschlagen, aber irgendwie fasziniert mich das Zeichen für Frau “nü” 女, welches auf der Titelseite abgebildet ist. Frauchen trainiert mit Chinesisch und Französisch ihr Gedächtnis, sie hat sonst Sorge, dass es viel schlechter wird. Außerdem liebt sie die chinesischen Zeichen, sie sagt, sie sähen aus wie Bilder.

 

Morgen soll es bei uns wieder Hühnchen geben, da freue ich mich schon. Ich darf immer mitessen. Herrchen kaut es mir auch vor und leckt die Gewürze ab, die ich nicht haben soll. Das wird wieder ein Festessen!

 

Nun wünsche ich euch allen schöne Pfingstfeiertage! Lasst es euch gutgehen.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Geburtstagsfeier von Kater Blacky zum 17. Geburtstag

 

Liebe Katzenfreunde,

 

herzlich Willkommen zu meiner diesjährigen Geburtsfeier! Ich bin heute 17 Jahre alt geworden. Vielen Dank, dass ihr alle gekommen seid, um mit mir zu feiern.

 

Ich bin bei bester Laune und freue mich sehr. Heute Morgen gab es schon ein leckeres Frühstück und nun hat mir Frauchen den Platz am PC reserviert, damit ich mit euch feiern und ein paar Zeilen bloggen kann.

 

Ich bin nun fast 15 schöne Jahre bei Herrchen und Frauchen. Die ersten zwei Jahre habe ich bei einem anderen Frauchen gelebt, die mich dann jedoch nicht mehr haben wollte und so kam ich damals zu meinen Lieben.

 

Herrchen und Frauchen denken immer wieder gerne daran, wie ich Frauchen das panierte Schnitzel aus der Küche vom Tisch geklaut habe und damit durch das Wohnzimmer gerannt bin. Lang, lang ist’s her. Das Schnitzel war größer wie mein Kopf.

 

Lustig fanden Herrchen und Frauchen auch immer, wenn ich wie von Geisterpfote die Toilettenspülung bedient hatte. Besonders, als ich das das erste Mal gemacht habe, waren sie sehr verwundert, wer denn bei Ihnen auf Toilette ist. Ich fand es so lustig, wenn es plätscherte.

 

Und dann der Brötchenklau als Frauchen frische Brötchen gebacken hatte. Die Brötchen standen in einer Schüssel auf dem Wohnzimmertisch und ich stand davor und pfotelte die Brötchen heraus. Davon gibt es auch ein Video auf Youtube.

 

Herrchen und Frauchen haben eine riesige Bildersammlung von mir aus all den Jahren. Ich bin sehr froh, dass ich ein so schönes Plätzchen damals gefunden habe, auf dem es mir gut geht und wo ich gut versorgt und mit meinen Alterszipperlein gut gepflegt werde.

 

Meinen Kachelofen hat Herrchen natürlich ausgeschaltet bei dieser Hitze. Aber heute habe ich trotzdem einmal darauf gesesen, aber nur kurz. Ich habe hier viele schöne Plätzchen. Im Laufe der Jahre haben meine Lieblingsplätze gewechselt. Ganz früher war es Herrchens Bürostuhl, dann Frauchens Bettchen, als ich krank war der Wohnzimmertisch und nun ist es das zweite Fach in Herrchens Kleiderschrank. Ja, der Bürostuhl war früher heiß umkämpft. Herrchen tat es immer leid, wenn er mich vom Bürostuhl wegtragen musste, aber er wollte ihn ja auch ab und zu benutzen.

 

 

Nun möchte ich euch zu noch zu einem leckeren Geburtstagkuchen und einem starken Kaffee einladen. Gleich schneide ich die Torte an und ihr könnt den leckeren virtuellen Kuchen und Kaffee genießen. Hoffentlich geht es euch genauso gut wie mir.

 

Heute wird es noch Corned Beef mit F*n Sa*uce Rind geben. Das Menü hat sich Herrchen ausgedacht. Ich bin derzeit sehr mäkelig beim Essen. Auf meinem pürierten Futter war etwas Schaum vom Pürieren und da wollte ich es nicht essen. Herrchen musste extra den Schaum abschöpfen, damit ich es esse. Für mich tut er das natürlich. Ich bin eben ein echter Gourmet geworden. Früher war ich nicht so wählerisch, da wurde alles verspeist, was für Katzen essbar war.

 

Nun lasst uns noch bis in die Nacht feiern, esst euch satt am Kuchen und hoch die Kaffeetassen!

 

Liebe Grüße

 

euer (17jähriger)

 

Kater Blacky

Es rappelt im Karton – Sonntagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es sehr gut, bis auf die normalen Alterswehwehchen.

 

Oben seht ihr ein Foto, das vor ein paar Tagen aufgenommen wurde, nachdem eine Sendung kam. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, Kartons zu erobern. Man fühlt sich dabei richtig chefmäßig. Ihr seht es an meinem zufriedenen Gesichtsaudruck. Herrchen und Frauchen stellen mir extra die Kartons auf den Tisch oder auf die Couch, damit ich darin sitzen kann. Lieb von ihnen.

 

Heute ist das buddhistische Fest Vesak, zu dem Frauchen hingehen möchte. Es ist anlässlich Buddhas Geburtstag und wird jedes Jahr gefeiert. Es findet in einem Bürgerhaus statt. Hier stehen auch so zwei Buddhas herum. Leider wurde vor etwa einem Jahr aus Versehen einer der früheren Buddhas geköpft als er man ihn umwarf. Frauchen war geschockt als sie es am Morgen entdeckte. Den Kopf haben wir bis heute nicht gefunden. Wahrscheinlich liegt er unter unserer Couch.

 

Es ist heiß geworden in Deutschland. Es gab nicht einmal einen richtigen Frühling, sondern es war ein fast schlagartiger Übergang von der Kälte zur Hitze. Man konnte sich nicht einmal an das warme Wetter langsam gewöhnen. Frauchen bekommt Kopfschmerzen von zu viel Hitze. Sie leidet ja an einer Petit-Mal-Epilepsie und darf nicht bei Temperaturen, die höher als 26°C sind hinausgehen.

 

Frauchen freut sich sehr über ihren chinesischen Pinselhalter. Sie lernt Kalligraphie und wollte unbedingt so ein Teil haben. Herrchen fand es überflüssig, aber Frauchen konnte sich durchsetzen. Den hat sie extra aus China einfliegen lassen. Naja, wem es gefällt. Ich schnüffele zumeist nur daran und haue ab und zu solche Gegenstände um. Immerhin habe ich ja Vorfahrt in unserer Wohnung.

 

Bei diesem Wetter liege ich öfters im Wohnzimmer auf der Fensterbank und mache Sauna. Da brennt die Sonne so schön warm. Meinen Kachelofen hat Herrchen gestern ausgeschaltet, aber in der letzten Zeit habe ich öfters darauf gelegen als es noch etwas kühler war. Frauchen wunderte sich nur, dass ich vor kurzem sogar bei der großen Hitze auf dem noch beheizten Kachelofen lag. Sie haben hier aber das Rollo im Sommer immer unten wegen der Hitze und da ist es morgens öfters noch etwas kühl hier. Eine Klimaanlage, die sich Herrchen für den Sommer so sehr wünscht, haben wir nicht. Frauchen ist da skeptisch, da sie sagt, dass das Keimschleudern sind und man sich davon auch Erkältungen holen kann.

 

Herrchen verpackt mir mein Herzmedikament immer in Sticks, aber manchmal rieche ich den Braten und weigere mich, es zu nehmen. Da muss sich dann Herrchen noch etwas einfallen lassen. Manchmal tunkt er es dann in etwas Leckeres, zum Beispiel den Sud vom Hühnchen oder so und damit überlistet er mich zumeist. Hühnchen und Fisch sind meine Favoriten.

 

Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Sonntag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Kater Blacky hilft beim Malen – Sonntagsgrüße

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich wünsche euch erst einmal einen schönen Sonntag, den ihr hoffentlich entspannt und glücklich verbringt.

 

Oben seht ihr mich, wie ich Frauchen beim Malen helfe. Sie wollte an dem Tag ein Aquarell malen, später klappte das dann auch, allerdings habe ich mich erst einmal auf das Dippchen gelegt, mit dem sie die Aquarellfarben mit Wasser mischt und so war jegliches Aquarellieren unmöglich.

 

Frauchens Horrorvorstellung ist es auch, dass ich einmal auf ein frisch gemaltes Aquarell mit den Pfoten trete und dann die Farbe, die sicher nicht gesund ist, an den Pfoten hängen und natürlich auch ihr Bild zerstört habe, da nun ein Pfotenabdruck von mir darauf wäre. Irgendwann bin ich danach aber auf die Couch gegangen und habe mir das Mal-Spektakel von weitem angeschaut.

 

Frauchen hatte schon den Glauben daran, malen zu dürfen (nur mit meiner Erlaubnis) aufgegeben.

 

Alles in allem geht es mir recht gut. Beim Schnurren beginne ich oft mit ein wenig fremd klingenden Lauten, aber das gibt sich und dann schnurre ich so schön wie früher.

 

Hier könnt ihr euch mein Schnurren anhören und eventuell herunterladen, das bin wirklich ich:

 

 

Dies als kleines Sonntags-Schmankerl.

 

Im Moment ist mit dem Tierarzt erst einmal Ruhe. So in zwei Monaten muss ich wohl wieder dort hin, aber ich verdränge den Gedanken. Da ich jedoch immer ängstlich werde, wenn Herrchen sich anzieht oder unter der Woche früher aufsteht, da ist das Thema doch sehr präsent.

 

Frauchen lernt immer noch eifrig ihre 214 chinesischen Wurzelzeichen (Radikale). So ist sie schön beschäftigt und ich muss mich nicht immer um sie kümmern und kann bequem in meiner Senioren-Residenz dösen. Damit meine ich Herrchens Schrankfach, in dem ich mich eingerichtet habe mit einer gepolsterten Unterlage und einem Baumwollhandtuch. Sogar mein Futter bekomme ich morgens von Frauchen und nachmittags von Herrchen dort hingebracht. Das Fach ist nur für mich. Kleidung liegt dort keine.

 

Ach ja, ich habe auch fast gebrüllt vor Lachen. Frauchen hat sich ein Chinesisch-Wörterbuch bei Tauschticket angefordert, das kam nun auch an. Leider kann man es nur mit einer Lupe lesen. Sie hat wohl das Wort “Handwörterbuch” nicht so ernst genommen. Es erinnert an die frühere Microfiche-Technik, die manche von euch vielleicht noch aus den Büros kennen. Zum Glück hat sie sich vor kurzem auch eine Lupe bei Tauschticket angefordert. Nun liegt der Schmöker im Schrank und sie werden ihn wohl zu dem Buchschrank am Parlamentsplatz oder am Merianplatz bringen. Dieser Tausch war auch nicht so ganz astrein, da ein anderes Buch abgebildet war in der Annonce als dann tatsächlich geschickt wurde. Ist eben Risiko mit Tauschticket, aber meistens klappt alles gut. Die Lupe war jedenfalls wie versprochen.

 

Ich schlafe sehr viel, aber das ist das Geheimnis meines langen Lebens. Man darf Katzen beim Schlafen nicht stören. Schwierig ist es nur, wenn man Kinder hat, aber die haben Herrchen und Frauchen ja nicht. Kinder wollen oft ohne Rücksicht auf uns Vierbeiner schmusen, kuscheln, streicheln, spielen und da hat man als Katze in einem Kinderhaushalt schon ein sehr stressiges Leben. Ich wurde ohnehin nur mit dem Hinweis “keine Kinder” vermittelt, da ich mich charakterlich nicht dafür eigne. Herrchen und Frauchen sind zumeist ruhige Zeitgenossen und an den Fernseher, der oft läuft, habe  ich mich ganz gut gewöhnt, manchmal sehe ich sogar fern.

 

Nun wünsche ich euch alles Gute, enspannt euch schön, genießt den Tag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Sonntagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut. So allmählich ist nach der turbulenten Zeit wieder Ruhe in meinem Zuhause eingekehrt. Herrchen hat etwas gemurmelt, dass ich jetzt mit Tierarztbesuchen erst einmal wieder drei Monate Zeit hätte. Zum Glück!

 

Das Foto oben ist etwa vor einer Stunde von mir aufgenommen worden. Ihr seht mich in Frauchens weichen Daunenbett. Ein besonderer täglicher Luxus ist, dass Herrchen und Frauchen mir immer den Rest meines noch nicht gefressenen Futters in meinen Schrank stellen (naja, es ist eigentlich Herrchens Schrank, aber ich habe ihn in Besitz genommen). Da lässt es sich gut schmausen.

 

Das Wetter ist im Moment bei uns noch nicht so sonnig und es kommen öfters Gewitter, die mich etwas ängstigen, nicht nur mich, Frauchen ist da auch immer etwas ängstlich.

 

Gestern haben Frauchen und Herrchen über mich gelacht, weil ich demonstrativ die Pfote auf Frauchens Tablet gelegt habe und auch keine Anstalten machte, sie wieder wegzunehmen. Sie sagen dann oft, dass ich bitte nicht in China anrufen und auch keine Segeljacht bei Am*zon bestellen soll.

 

Frauchen macht jetzt Tauschticket. Das ist ganz o.k. Da gibt es alles Mögliche und man kann ganz gute Schnäppchen machen, meistens bei Büchern oder Filmen. Blue-Ray gibt es dort auch. Findet ihr unter http://www.tauschticket.de

Frauchen heißt dort Waldfee68.

 

Mittlerweile benutze ich auch wieder meinen beheizten Kachelofen. Morgens und abends ist es nicht so warm, da ist es fein, wenn ich mein Bäuchlein gewärmt bekomme. Lange Zeit habe ich den Kachelofen gar nicht benutzt. Frauchen war da schon etwas enttäuscht, aber mittlerweile ist er im Wohnzimmer wieder mein Favorit. Den Kachelofen findet ihr im nachfolgenden Link. Obwohl ich ihn schon sehr lange habe, bietet ihn der Hersteller immer noch an. Vielleicht wäre das auch etwas für eure Katze, falls ihr eine habt? http://www.denk-keramik.de/Tierschutz/Minkas-Kachelofen/Minkas-Kachelofen-das-elektrisch-beheizte-Katzenbett.html

 

Meine Schuppen im Fell sind nun weg, da ich wieder meine bevorzugte W*isk*s-Marke bekomme. Die Schuppen kamen daher, dass ich immer wieder anderes Futter bekommen habe, da ich eine zeitlang schlecht gefressen habe. Da war Herrchen sehr froh, wenn ich überhaupt etwas gegessen habe. Herrchen stellt immer den Menüplan für mich für eine Woche zusammen. Das ist wirklich Haute cuisine!

 

Leider ist einer unserer Fischis gestorben, ein relativ junger Platy. Dies lag daran, dass er eine Flossenklemme und einen Gendefekt am Rücken hatte. Eines Morgens lag er auf einer Schnecke, die an der Scheibe hing, tot. Frauchen hatte ihn entdeckt und Herrchen gleich geweckt. Armer Platy, hatte leider kein langes Leben. Vielleicht geht es ihm aber nun besser, da er auch von anderen Fischen im Becken gemobbt wurde, die Black-Molly-Dame stubste ihn wohl öfter. Frauchen hat das gesehen. Wir denken an dich, lieber Fischi!

 

Nun wünsche ich euch allen einen ganz tollen Sonntag! Entspannt euch schön!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es recht gut, obwohl die vergangene Woche ziemlich ereignisreich im negativen Sinne war.

 

Ich habe euch ja schon so manche Sache erzählt, die mich geärgert hat, aber das was letzte Woche passiert ist, war der Gipfel der Unverschämtheit.

 

Ihr wisst sicher, dass ich mich ganz fürchterlich vor Tierarztbesuchen ängstige. Am Donnerstag schnappten Herrchen und Frauchen mich und stopften mich in die Transportbox, damit Herrchen mit mir zum Tierarzt fahren konnte mit dem Taxi. Nun saß ich meckernd in meiner Box. An diesem Tag, Donnerstag, regnete es hier sehr lange und sehr stark.

 

So sagte die Dame von der Taxizentrale, dass es mindestens eine Viertelstunde dauere, bis das Taxi käme. Soweit so gut. Herrchen ging also mit mir unter lautetm Miauen die Treppe in den Hausflur hinunter und wartete mit mir dort auf das Taxi. In der Tür ist eine Glasscheibe, so dass man sehen kann, wann das Taxi vorfährt. Wenn es denn nur gekommen wäre.

 

Gegen etwa 16:15 Uhr ist Herrchen mit mir hinunter gegangen. Um 17:00 Uhr rief Herrchen Frauchen an, das er mit mir immer noch unten im Hausflur stehe und das Taxi noch nicht gekommen sei und Frauchen bitte dort anrufen solle.

 

Frauchen rief dort an und hatte ein kleines Streitgespräch mit der Dame von der Zentrale, angeblich sei es überhaupt schwierig gewesen einen Fahrer zu finden. Nach der verflixte Fahrer um 17:20 Uhr immer noch nicht auftauchte, bestellte Frauchen das Taxi und Schimpfen ab.

 

Meine ganze Angst war umsonst. Nachdem ich mit Herrchen fast eine Stunde unten im Hausflur bei dieser Kälte (Herrchen hatte mir jedoch eine Wärmflasche in die Transportbox gelegt) stand, war meine Angst völlig umsonst. Die ganze Aufregung für nichts.

 

Frauchen, entschlossen so etwas nicht mehr mit mir erleben zu wollen, sagte zu Herrchen, das ab sofort die Taxis immer vorbestellt werden. Also wenn an dem Nachmittag ein Besuch ansteht, dann wird morgens sofort vorbestellt. Sollte der Besuch morgens sein, dann wird abends vorbestellt. Solltet ihr übrigens auch an Silvester machen, wenn ihr auf einer Party seid, an Silvester kann das bis zwei, drei Stunden dauern, bis euch das Taxi abholt.

 

Denkt bloß nicht, dass der Stress für diese Woche damit beendet war. Nein, nein! Herrchen und Frauchen schnappten mich am nächsten Tag wieder (nachdem Frauchen das Taxi morgens vorbestellt hatte) und diesmal musste ich leider einen richtigen Tierarztbesuch über mich ergehen lassen. Aber diese Tierärztin ist sehr nett und auch freundlicher zu mir wie die früheren. So legte ich mich bereitwillig auf den Untersuchungstisch und in ein paar Minuten war dann alles erledigt.

 

Ich habe auch neue chinesische Medikamente bekommen gegen meine Spondylose. Zum Glück vertrage ich sie im Moment ganz gut. Ich hoffe, dass das so bleibt. Nun erhole ich mich erst einmal von der stressigen Woche. Jedoch bin ich frohen Mutes, dass so ein Chaos wie beim ersten Taxibestellen nicht mehr passieren wird. Sie machen das nun etwas cleverer.

 

Das obige Bild ist heute vor etwa einer Viertelstunde entstanden. Da liege ich im Schrank. Ich verbringe mittlerweile die meiste Zeit meines Rentnerlebens im Schrank oder manchmal auch auf Frauchens weichem Bettchen, wo ich ja auch drauf darf. Frauchen stört das nicht.

 

Frauchen hat heute wieder gemalt. Mich interessiert dabei zumeist der Wasserbecher, aber sie achtet sehr genau darauf, dass ich nicht daraus trinke, da auch einmal Tusche drin sein kann, die wahrscheinlich recht ungenießbar ist. Heute hat Sie Orchideen gemalt. Naja, die Blätter sind noch nicht so gelungen, aber das wird noch. Es erfordert eine bestimmte Pinselführung (aufdrücken, abheben, aufdrücken, abheben), damit es zu einem Orchideenblatt wird, so ganz kann sie das noch nicht, aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut, also lernt Frauchen das chinesische Tuschezeichnen peu á peu.

 

Heute Morgen hat sie noch ein bißchen Französisch geübt mit Assimil (Texte mehrfach gehört) und dann ist sie dabei 100 von 214 chinesischen Radikalen zu lernen, aktuell ist sie bei Radikal 50-60. Sie hat sich das in Zehnergruppen eingeteilt und lernt pro Tag immer fünf. Sie will tatsächlich auch die traditionellen Zeichen lernen, da sie auch chinesische Kalligraphie lernt. Nächsten Monat will sie sich ein Buch holen. Sie hat sich einen ganz tollen Pinselständer in chinesischer Art aus China bestellt. Der ist allerdings – wie könnte es anders sein – noch auf dem etwa vierwöchigen Weg von China nach Deutschland. Schade, dass China so weit weg ist. Und ich helfe Frauchen natürlich beim Lernen, indem ich mich demonstrativ auf ihren Schreibblock setze oder ihre ganzen Lernutensilien weggeräumt werden müssen, damit ich, so als Chef des Hauses, bequem sitzen kann. Frauchen hat auch noch ein schönes Foto gemacht, bei dem ich vor dem Schreibblock mit den geschriebenen chinesischen Schriftzeichen sitze.

 

 

Nun wünsche ich euch eine schöne, erholsame Woche!

 

Euer

 

Kater Blacky

Der Mai mit Kater Blacky

 

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

der Mai ist gekommen, die Tage werden wärmer und auch die Häufigkeit, mit der ich auf der Fensterbank im Wohnzimmer liege. Oben seht ihr zwei Fotos von vor etwa zehn Minuten. Erst hatte ich gar keine Lust in die Kamera zu schauen. Frauchen lockte zwar, indem Sie “Blacky” rief, nur interessierte mich das nicht die Bohne. Dann wollte ich aber nicht so sein und habe doch in die Kamera geschaut,  immerhin möchte ich ja auch schöne Fotos für meinen Blog haben. Da ich nun einmal die Hauptfigur bin, wäre es auch besser, wenn ich mehr mitmache.

 

Herrchen hat mir schon wieder etwas von einem Tierarztbesuch erzählt. Diese Woche ist es wieder soweit. Für mich der blanke Horror. Genauso wie für Frauchen Zahnarztbesuche mit Panik und Todesangst verbunden sind. Es soll aber nur kontrolliert werden, Herrchen kauft noch die Medikamente für mich und dann verlassen wir die heiligen Hallen der Tierärztin. Am liebsten gehe ich dort gar nicht hin. Ich bin sogar schon misstrauisch, wenn Herrchen morgens früh aufsteht. Manchmal hat er morgens einen Termin und da steht er auch zwischen 7:00 und 8:00 Uhr auf. Da beäuge ich ihn ganz genau, vor allem, wenn er Richtung Transportkorb geht. Das macht mich besonders skeptisch und ängstlich.

 

Heute steht Hühnchen auf dem Speiseplan von Herrchen und Frauchen, da da darf ich immer mitessen. So viel wie früher esse ich aber nicht mehr. Herrchen bewundert immer meine muskulösen Pfoten. Ja, das kommt vom guten Frischfleisch und vom Kratzbaum kratzen. Das gibt Muckis. Genau in einem Monat werde ich 17 Jahre alt. Da feiern wir schön. Auch hier auf dem Blog. Frauchen wird da sicher wieder für mich ein Party-Foto vorbereiten.

 

Heute Morgen hat Frauchen wieder gemalt. Nun macht sie Lesezeichen, die Herrchen ihr dann laminiert. Sie bietet sie bei Tauschticket an. Heute hat sie Aquarelle gemalt, einfach Orange-Rot Nass-in-nass. Gestern hat sie chinesische Kalligraphie gemacht und hat fünf Lesezeichen gemalt, zwei mit Bambus und drei mit Pflaumenblüten, die so schön Rosa-Lila aussehen. Frauchen freut sich, dass sie ihr gelungen sind. Mein Interessse gilt dabei mehr dem nassen Bild, auf das ich meinen Pfotenabdruck hinterlassen kann und natürlich dem Wasserbecherchen aus dem ich trinken kann. Aber Frauchen hat ganz genau ein Auge auf mich, damit ich genau das nicht tue. Frauchen sollte einmal etwas unaufmerksamer sein. So ein echtes Blackybild wäre der Hit!

 

Leider ist einer unserer Welse krank. Er hat ein Geschwür seitlich am Bauch, dunkelrot, rund. Herrchen will sich schlau machen, was das sein könnte. Hoffentlich übersteht das unser lieber Putzerli. Mit dem anderen Wels hat er sich mittlerweile ganz gut geeinigt. Früher hat er den kleineren Wels immer gejagt, das macht er mittlerweile meistens nicht mehr, obwohl der kleinere schon viel länger hier ist.

 

Und noch was: Ich habe mich gebogen vor Katzenlachen! Frauchen hat sich ernsthaft Murmeltiersalbe für ihre verhärtete Rückenmuskulatur bestellt. Herrchen hat sich über den strengen Geruch des Pferdebalsams beschwert. Naja, ich bin auch kein Fan davon. Es reizt ihm die Atemwege. Frauchen telefonierte mit einer Freundin und die empfahl ihr die Murmeltiersalbe. Keiner von uns wusste, dass es so etwas überhaupt gibt. Die Freundin sagte noch, dass sie häufig auf Weihnachtsmärkten verkauft wird. Nun sind wir alle gespannt auf das “Odeur” der Murmeltiersalbe. Hoffentlich riecht sie nicht schlimmer wie die Pferdesalbe. Sie nennen sie immer “Konsky”, Kun, Kone heisst auf Tschechisch Pferd, Pferde. Lassen wir uns einmal überraschen.

 

Heute habe ich Herrchen und Frauchen schon in aller Frühe auf Trab gehalten. Ständig wollte ich vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer und umgekehrt. Und da Frauchen und Herrchen noch Raucher sind (sie reduzieren) wird eben die Tür immer zugemacht. Mittlerweile sind sie bei 14 Zigaretten pro Tag angekommen. Schwer fallen Frauchen nur immer die 3 x 2 Stunden die sie rauchfrau durchhalten muss, wenn sie zwischen 8:00 Uhr und 24:00 Uhr nur 14 Zigaretten rauchen will. Ab morgen sind es sogar nur noch 13. Das läuft immer im Dreitages-Rhythmus. Sehen wir einmal wie weit sie kommen. Fingernägel kaut sie keine, das lässt hoffen.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Tag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Kater Blacky hilft beim Malen

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

also heute muss ich euch unbedingt etwas erzählen. Frauchen lernt ja gerade chinesische Tuschemalerei. Nicht nur, das in der Wohnung zahlreiche Tuscheflecken danach wegzuwischen sind, sie hält mich sogar davon ab, ihr dabei zu helfen und dem Bild meine persönliche Note zu geben, beispielsweise durch einen kräftigen Pfotenaufdruck in der feuchten Tusche auf dem Papier.

 

Dabei könnte eine Blacky-Art wirklich etwas wert sein. So ein individuelles Tuschebild hat dann noch niemand gemalt. Dennoch hat sich Frauchen durchgesetzt und ihr Werk gerettet, oben seht ihr es.

 

Herrchen war heute ganz glücklich, da ich bereits um 10 Uhr mein Näpfchen leergegessen hatte. Sonst bin ich da oft etwas mäkelig.

 

Nachdem ich meine kreative Ader nicht verwirklichen durfte, bin ich dann wieder ins Schlafzimmer gegangen. Da hielt mich nichts mehr im Wohnzimmer. Herrchen war schon seit 8:30 Uhr unterwegs. Als er dann kam, überraschte ich ihn mit dem leeren Schüsselchen.

 

Frauchen lernt auch noch die 100 wichtigsten chinesischen Radikale wie ich vielleicht schon einmal erzählt habe. Heute macht sie weiter. Sie ist gerade bei den Radikalen 20-30. Radikale sind Wurzelzeichen des Chinesischen. Hat also nichts mit Gewalt zu tun. Frauchen lernt gerne, nur als Schülerin hatte sie keine Lust zum Lernen, um so mehr lernt sie heute. Der Spruch mit Hans und Hänschen stimmt sowieso nicht.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Wochenanfang!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky