Kater Blacky hilft beim Malen

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

also heute muss ich euch unbedingt etwas erzählen. Frauchen lernt ja gerade chinesische Tuschemalerei. Nicht nur, das in der Wohnung zahlreiche Tuscheflecken danach wegzuwischen sind, sie hält mich sogar davon ab, ihr dabei zu helfen und dem Bild meine persönliche Note zu geben, beispielsweise durch einen kräftigen Pfotenaufdruck in der feuchten Tusche auf dem Papier.

 

Dabei könnte eine Blacky-Art wirklich etwas wert sein. So ein individuelles Tuschebild hat dann noch niemand gemalt. Dennoch hat sich Frauchen durchgesetzt und ihr Werk gerettet, oben seht ihr es.

 

Herrchen war heute ganz glücklich, da ich bereits um 10 Uhr mein Näpfchen leergegessen hatte. Sonst bin ich da oft etwas mäkelig.

 

Nachdem ich meine kreative Ader nicht verwirklichen durfte, bin ich dann wieder ins Schlafzimmer gegangen. Da hielt mich nichts mehr im Wohnzimmer. Herrchen war schon seit 8:30 Uhr unterwegs. Als er dann kam, überraschte ich ihn mit dem leeren Schüsselchen.

 

Frauchen lernt auch noch die 100 wichtigsten chinesischen Radikale wie ich vielleicht schon einmal erzählt habe. Heute macht sie weiter. Sie ist gerade bei den Radikalen 20-30. Radikale sind Wurzelzeichen des Chinesischen. Hat also nichts mit Gewalt zu tun. Frauchen lernt gerne, nur als Schülerin hatte sie keine Lust zum Lernen, um so mehr lernt sie heute. Der Spruch mit Hans und Hänschen stimmt sowieso nicht.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Wochenanfang!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Sonntag mit Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich begrüße euch herzlich auf meinem Blog an diesem schönen Sonntagmittag! Mir geht es gut. Das Foto oben ist vor fünf Minuten entstanden. Mittlerweile sitze ich hier am Schreibtisch und denke darüber nach, was ich euch alles erzählen könnte.

 

Die Herzmedikamente sind für mich zu stark und senken meinen Blutdruck zu sehr, deshalb gibt es eine halbe Tablette weniger, obwohl für mein Gewicht (ihr kennt das ja) 1,5 Tabletten wichtig wären. Jedoch lief ich eine Zeitlang herum wie ein Schluck Wasser und Herrchen hat das aufmerksam beobachtet.

 

Heute war wieder etwas los! Frauchen hat sich ein chinesisches Tuschezeichnen-Anleitungsbuch geholt und da malte und malte sie. Das Ganze fing erst mit schwarzen Strichen an und endete mit mehrfarbigen Klecksen und Linien. Dann hat sie ihre Ergüsse auch noch auf Facebook geteilt. Sie freut sich darüber, die Möglichkeit zu haben, so etwas zu machen. Es soll in erster Linie Spaß machen. Nun liegen sechs bemalte Blätter auf unserem Esstisch. Sie hat auf Recyclingpapier gemalt, das ist dafür ganz o. k. Man kann auch Zeitungspapier für die ersten Übungen nehmen. Das hat zumindest ihr einmal ein bekannter chinesischer Kalligraph empfohlen, den sie seit 25-30 Jahren kennt. Normalerweise nimmt man Xuan-Papier (fälschlich auch Reispapier genannt).

 

In Kürze muss ich Herrchen wecken. Er schläft an Wochenenden immer bis 13:00 Uhr. Frauchen hat sich eben versprochen und „Da bleckt dich Wecki“ gesagt, statt „Da weckt dich Blacky.“ Manchmal macht sie so etwas. Wir lachen dann einfach darüber. Ist nicht so tragisch, liebes Frauchen.

 

Den Fischis geht es soweit gut. Heute wird wieder, wie jede Woche, Wasserwechsel gemacht. Mein armes Herrchen hat dann immer Rückenschmerzen, wenn er damit fertig ist. Frauchen würde eigentlich gerne auf das heutige Blütenfest auf dem Lohrberg beim MainÄppel-Haus gehen, aber daraus wird wohl nichts, da ja noch der Wasserwechsel heute ansteht wie jeden Sonntag. Es tritt sogar eine japanische Tanzgruppe auf und es wird Handwerkliches (Töpfersachen etc.) ausgestellt, das ist ganz nach Frauchens Geschmack.

 

Kaum zu glauben, aber Herrchen und Frauchen wollen ihren Zigarettenkonsum senken und vielleicht, sofern sie es aushalten, ganz aufhören. Frauchen ist da fast noch eifriger wie Herrchen. Mittlerweile sind sie bei 16 Zigaretten täglich maximal. Alle fünf Tage wird um eine reduziert. Frauchen hat Angst vor der Zeit, in der sie nur alle zwei Stunden rauchen kann. Das kommt ihr sehr lang vor, ist es für sie auch. Immerhin hat sie früher an die 40-50 Zigaretten geraucht, aber sie raucht nicht richtig über Lunge, sie hat da so eine spezielle Technik mit der sie den Rauch nicht in die Lunge zieht, sondern nur an den Halsanfang.

 

Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Sonntag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

 

 

Ostermontag ohne Rumeiern

 

Liebe Katzenfreunde,

 

nun ja, heute war ich nicht so fotogen. Erst habe ich geschaut, was Frauchen mit mir vor hat als sie mit der Kamera ins Schlafzimmer kam und dann habe ich mich aber gelangweilt weggedreht und auch auf die nervigen „Blacky-Rufe“ nicht reagiert. Deshalb seht hier heute ein Bild von mir auf dem ich zur Seite schaue. Es wird schon wieder bessere Bilder von mir geben.

 

Herrchen wies mich auch darauf hin, dass ich bereits 16 Jahre und 10 Monate alt bin, also ich werde in zwei Monaten 17. Ich hatte dies bei meinem letzten Post falsch geschrieben, Herrchen hat das aber im Blick.

 

Mit zunehmendem Alter werde ich mäkeliger beim Essen. Herrchen muss bei meiner Menüzusammenstellung sehr kreativ sein und sich ständig etwas Neues einfallen lassen. Heute schmeckt es mir und am nächsten Tag lasse ich fast alles stehen. Nicht etwa, weil es mir schlecht ginge, sondern einfach, weil die Sorte nicht mehr schmeckt.

 

Mittlerweile schnurrt sich am Anfang etwas beschwerlich, wenn ich mir abends meine Streicheleinheiten abhole. Da klingt mein Schnurren etwas heiser, das bessert sich aber je länger ich schnurre.

 

Leider vertrage ich mein B*ckmotion nicht mehr das ich gegen die Spondylose bekomme. Nun schaut Herrchen, ob ich etwas anderes haben könnte. Derzeit bekomme ich Spi*al Globuli und noch andere Globuli. Es trat die übliche Erstverschlechterung auf und nun die Besserung. Dies ist normal bei Naturheilmitteln. Erst verschlimmert es sich.

 

Leute, heute war ich echt sauer auf Frauchen. Kaum zu glauben, aber sie hat sich heute am Ostermontag erst um 11:30 Uhr aus dem Bett gepellt. Und dies obwohl ich schon seit 6:00 Uhr morgens Hunger hatte. Da habe ich reingehauen als sie mir mein Fresserchen dann nach dem Aufstehen gegeben hat. Nun hat sie ganz kleinlaut Herrchen gebeten ihr den Wecker zu stellen. Sie kann nicht einmal selbst einen elektronischen Wecker einstellen. Sie kennt sich nur mit den Analog-Weckern aus. Also morgen kommt wohl um 9:00 Uhr mein Fresserchen. Ansonsten müsste ich wirklich die Schlafzimmertür bearbeiten.

 

Den Fischis geht es soweit gut. Leider musste ich vor kurzem ein Black Molly eingeschläfert werden. Die Black Molly Dame schwamm nur noch kopfüber und fraß auch nicht mehr. Schade um das liebe Fischlein. Dennoch haben Herrchen und Frauchen noch ganz viele andere Fischchen im Gesellschaftsbecken und natürlich den Kampffisch Kafi.

 

Frauchen hat ein gutes Buch gefunden, das Handbuch der Nähr- und Vitalstoffe. Gestern hat sie es fertig gelesen. Sie will nun probiotische Joghurts und Cranberries essen, weitestgehend auf Weißmehl verzichten, isst Mehrkornbrot, da sie Vollkorn nicht verträgt und nimmt Vitamin-B-Komplex. Sehen wir einmal. Denken tut sich das ja immer leicht, wenn jedoch die Menschen von einem Apfelkuchen angelächelt werden, können sie meistens doch nicht widerstehen. Ab und zu ist es aber erlaubt so einen süßen Kuchen zu essen.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Ostermontag – ohne Rumeiern.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Frühlingsgrüße von Kater Blacky

 

 

 

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich sende euch allen ganz herzliche Frühlingsgrüße aus dem sonnigen Frankfurt am Main!

 

Mir geht es sehr gut. Herrchen hat herausgefunden, dass ich ein bestimmtes Frühstücks- und Abendessengeschirr bevorzuge. Es sind einfach hohe, weiße Müslischüsseln, die ich so mag.

 

Herrchen meinte, dass er beobachtet habe, dass ich aus diesen Schüsseln immer alles aufesse. In den letzten Monaten gab es etwas Probleme, da ich nicht immer so gut gegessen habe wie früher. Dennoch bin ich trotz des hohen Alters von 16,5 Jahren ein muskulöser Renter. Das kommt sicher von dem vielen Hühnerfleisch, dass ich immer bekommen habe.

 

An dem Tag als Frauchens neuer Bürostuhl in einem riesigen Karton kam, hat Herrchen mir diesen Karton hingestellt und mit mir mit dem Laserpointer darin gespielt. Das fand ich Klasse! Herrchen hat mich gerade noch einmal daran erinnert, dass ich das euch unbedingt schreiben soll.

 

Das erste Bild über dem Beitrag oben ist von vor einer Viertelstunde etwa, da saß ich noch im Schrank bevor ich mich an den Schreibtisch von Frauchen gesetzt habe. Ach ja, Frauchen war die letzte Zeit zweimal krank. Einmal hatte sie sich einen starken Zug am offenen Fenster geholt und beim zweiten Mal ist sie gestürzt, da sie nicht aufgepasst hat, dass mein Katzenklo vor ihr steht. Da lag sie dann im benutzten Katzenklo. Naja, möge man ihr das verzeihen. Normalerweise darf nur einer mein Katzenklo benutzen und das bin ich. Die Gute hat sich ziemlich heftig die Schulter an der Keramikkante der Dusche angeschlagen und im Kopf hat es ihr gewackelt. Sonst ist sie wohlauf.

 

So kam es auch, dass ich euch eine Weile nicht geschrieben habe, da ich mich um Frauchen kümmern musste. Sie braucht ja meinen Beistand.

 

Mit dem Backmoti*n müssen wir noch einmal schauen, ob das so gut für mich ist oder nicht. Ich hatte es einmal nicht vertragen und als wir es dann abgesetzt hatten, da ging es mir recht gut. Herrchen hat das im Auge und wird sicher das Richtige für mich tun.

 

Frauchen interessiert sich sehr für die Shaolin-Mönche in China. Da hat sie sich ein Buch gekauft, von dessen Preis ich mir ganze Berge von Leckerlis hätte kaufen können. Nun ja, jedenfalls hat sie gelesen, dass die Möche Mantou (Hefebrötchen, ähnlich den Dampfnudeln) täglich essen und hatte das nachgebacken. Nun sitzt sie da und hat zu viel Luft im Bauch und leichtes Magendrücken. Ab sofort isst sie nur noch ihr normales Mehrkornbrot, das ihr auch bekommt. Ich vertrage ja auch nicht alles und man muss sich einfach die verträglichen Speisen heraussuchen.

 

Heute widmet Herrchen sich wieder den Fischen, Frauchen nennt das das Baden der Fische. Ist natürlich völliger Unsinn, da die Fische ja immer im Wasser sind, aber sie findet das lustig. Jeden Abend so gegen 23:00/00:00 Uhr komme ich aus dem Schlafzimmerschrank heraus, in dem Herrchen seine Klamotten hat und gehe ins Wohnzimmer zum Schmusen. Dort oben seht ihr mich gerade in seinem Schrank. Frauchen geht entweder dann ins Bett um 00:00 Uhr oder aber erst um 1:00 Uhr morgens. Jenachdem wie sie Lust hat.

 

Das möchte ich euch noch erzählen: Herrchen hat einen Spiel-Igel und eine Spiel-Maus mit Baldriantropfen beträufelt. Frauchen hingegen kann Baldrian nicht riechen und an einem Tag, an dem sie besonders empfindlich war, hat sie regelrecht befohlen, diese Spielzeuge zumindest in der Zeit, in der sie wach ist, verschwinden zu lassen, so, dass sie sie nicht riecht. Nun hat Herrchen die Spielzeuge samt ihrem Baldrian-Duft (Betonung auf Duft!) unter den Couchkissen in einer Plastiktüte versteckt. Frauchens Abneigung dagegen interessiert mich jedoch nicht und in kurzer Zeit hatte ich meine Spielzeuge erschnüffelt und hole sie fast täglich mit der Pfote unter den Kissen hervor.

 

Lustig finden Herrchen und Frauchen hingegen, dass mich mittlerweile die nach Baldrian riechende Tüte mehr interessiert als deren Inhalt. Herrchen legt nun jede Nacht den Igel oder die Maus auf die Plastiktüte. Frauchen hat ihn nur ermahnt, dass er immer gut nach mir schauen soll, damit ich in der Plastiktüte nicht ersticke. Man weiß ja nie, aber ich reibe zumeist nur meinen Kopf daran.

 

Sonntag ist immer ein sehr schöner Tag, denn da gibt es abends Hühnchen. Frauchen isst nur zweimal pro Woche Hühnchenfleisch. Wurst isst sie gar keine, da sie sie für schlecht hält. Das hatte ihr einmal jemand von Shaolin-Center-Stuttgart geschrieben, nachdem sie dort Kontakt aufgenommen hatte. Sonst isst sie ihre ewigen Paprika mit Reis und Nudeln. Kohlarten verträgt sie nicht.

 

Mich haben sie auch schon versucht, mit Reis und Hühnchen zu beglücken. Das Hühnchen ist o.k., nur den Reis habe ich liegen lassen, sogar dann, als es püriert war. Da habe ich mir nur die besten Brocken herausgesucht.

 

Nun wünsche ich euch allen ein schönes, entspanntes Wochenende!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky