Kater Blacky startet in die neue Woche

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

und schon wieder ist eine neue Woche angebrochen. Damit ich richtig gut in die Woche starten kann, habe ich heute Morgen erst einmal ordentlich viel Wasser getrunken, wie man oben auf dem Foto sehen kann.

 

Am Samstag gab es wieder Hühnchen und ich bekomme eine schöne Portion und zwar so viel ich möchte. Mittlerweile bin ich nicht mehr so essfreudig wie früher, ich merke jetzt, wann es genug ist und die Menge ist deutlich weniger geworden.

 

Herrchen fährt demnächst wieder zur Tierärztin und holt meine Tabletten. Naja, so ganz freiwillig nehme ich sie nicht. Ich mache öfter Zicken dabei. Herrchen wickelt sie mir sogar in einen leckeren Stick ein. Dafür habe ich mir angewöhnt, nachts um einen Extra-Stick ohne Tablette zu bitten.  Dabei setze ich mich neben Herrchen auf die Couch und schaue ihn ganz lieb an. An meiner Wartehaltung erkennt er das schon und ich bekomme ein Stück Stick. So hat sich das nun eingespielt.

 

Herrchen versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Schauen wir einmal, ob das klappt. Das ist ja etwas, das den Menschen nicht so leicht fällt. Er raucht schon seit über zwanzig Jahren. Ich habe mich im Lauf der Jahre an die Raucherei gewöhnt. Ich kenne das hier nur so.

 

Frauchen lernt eifrig ihr Chinesisch weiter. Sie liebt diese bildhaften Zeichen. Heute oder Morgen kommt ein Lehrbuch mit Zeichen (Vereinfachte Hanzi lernen und behalten). Davon hatte sie eine Leseprobe und war begeistert. Dafür hat sie gestern die Kopfhörer geschrottet, die sie so mochte. Tja, hat Frauchen nicht aufgepasst beim Hinsetzen. Sie dachte sogar einen Moment, dass ich das war, aber ich wiege nicht so viel, dass ich Kopfhörer kaputt gehen lasse im Gegensatz zu Frauchen.

 

Morgens bestehe ich manchmal darauf, dass Frauchen mich auf das Bett hebt, damit ich in den Schrank gehen kann. Klar, ich habe eine Treppe zum Bett, die aus einer Metalldose besteht, aber die ist ja uninteressant, wenn Frauchen mich hochheben kann. Das finde ich dann viel praktischer als wenn ich mich bemühen muss. Frauchen macht das auch ohne zu murren. Sie liebt ja so sehr mein weiches, warmes Fellchen, da kann sie ruhig etwas für mich tun.

 

Die Zierfische, die Herrchen und Frauchen haben, scheinen den ganzen Tag entweder ans Fressen oder an die Fortpflanzung zu denken. Manchmal beobachte ich sie und wünsche ich mir, dass ich mir so eine kleine Fleischpraline schnappen könnte. Aber naja, ich will einmal nicht so sein und verschone die Fische. Herrchen hat das ohnehin so hergerichtet, dass ich da nicht so recht drankomme ohne auf den Stuhl springen zu müssen, was ich gar nicht mehr mache. Gestern gab es wieder einen großen Wasserwechsel beim Kampffisch und im Gesellschaftsbecken. Da ist immer Action, aber in dieser Zeit verziehe ich mich meistens. Ich will meine Ruhe haben, ich mag keinen Stress.

 

Nun wünsche euch eine schöne Woche mit vielen positiven Erlebnissen! Gönnt euch zwischendurch auch etwas Ruhe!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Montagsgrüße von Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es recht gut.

 

Erst einmal möchte ich mich bei euch entschuldigen, dass ich erst heute schreibe. Gestern war es einfach zu heiß und ich habe vor lauter Sonntagsgammelei völlig meine Berufung als Blogger vergessen.

 

Oben seht ihr mich in meinem Schrank liegen, eigentlich gehört er ja Herrchen, aber ich habe die Etage dort oben gepachtet gegen ein schmales Entgelt und darf dort seit einiger Zeit liegen, sogar mit bequemer Unterlage. Meinen Futternapf esse ich anfangs nie ganz leer, das kommt erst später. Und nur, wenn Herrchen mir meinen Napf ganz hinten in die Ecke stellt, fresse ich ihn auch leer. Die Tücken der älteren Katergenerationen.

 

Seit kurzem gibt es wieder Dosenmais. Herrchen hat ihn sich gewünscht und mir damit auch einen Wunsch erfüllt. Frauchen mahnte nur, dass man wegen des Zuckers davon nicht zu viel essen solle.

 

Ausgerechnet auf meinem Liegeplatz baut Frauchen ihre Lernunterlagen für Chinesisch auf. Naja, sie räumt sie dann etwas hektisch weg, wenn ich mich auf die Couch legen will. Aber ich lasse mich oft nur drei- oder viermal am Tag überhaupt blicken, sonst liege ich in meiner Seniorenresidenz im Schrank.

 

Ich bin so froh, dass ich ein reiner Wohnungskater bin. Gestern war eine Katzi im Fernsehen, die gequält war, als sie draußen spazieren ging. Ich kann euch nur raten, eure Katzen drin zu lassen, es ist einfach viel zu gefährlich: Autos, böse Menschen, Motorräder, Busse, Fahrräder, Löcher, in die man hineinfallen kann. Lasst es einfach mit dem Freigängertum.

 

Ab und zu kühle ich mich an heißen Tagen auf dem Wohnzimmer-Holztisch ab. Er ist aus echter Kiefer. Frauchen und Herrchen haben ihn einmal Second-hand gekauft für 20,00 EUR. Das war ein echtes Schnäppchen, er ist sogar ausziehbar. Frauchen mag sehr helles Holz, Herrchen mag teilweise Bauernbarock, wie man unschwer an unserem Fernsehtisch erkennen kann. Solche Probleme habe ich nicht. Ich finde gut, was für mich nützlich ist und da kommt es auf die Schönheit nicht. Nur bei den Fressschälchen bin ich auch wählerisch, es gibt welche, die ich bevorzuge.

 

Nun wünsche ich euch eine angenehme Woche, erholt euch auch gut!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Dank an die Gratulanten – Frohe Pfingsten!

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut.

 

Vor allem möchte ich allen Gratulantinnen und Gratulanten danken, die auf Facebook gratuliert haben und natürlich allen, die mit mir hier auf meinem neuen Blog gefeiert haben. Hoffentlich haben euch der virtuelle Kaffee und Kuchen geschmeckt. Auf Facebook gab es etwa 120 Likes. Herrchen ist Mitglied in einer Katzengruppe und da posten Leute immer unter anderem ihre Geburtstags-Katzis.

 

Heute habe ich Frauchen in Ruhe malen lassen. Sie hat einen Wald mit einem Waldsee gemalt. Den stellt auch online unter www.malerei.martina-ledermann.de

 

Ich liege die meiste Zeit des Tages in meiner Senioren-Residenz im Schrank. Ich bin ja am 1.6. 17 Jahre alt geworden. Ich bin ja ein Milleniumskater. Meine Güte, war das damals ein Stress mit dem Millenium. Die Leute hatten ja Angst, dass die Banken und die EC-Automaten nicht mehr funktionieren und die Banken hatten wohl auch etwas gezittert. Aber es kam dann doch anders und der Kauf meines Fresserchens und meines Trofus waren gesichert.

 

Übrigens: Bei Ro*al Can*in scheint man keine 17jährigen Katzen zu kennen. Ich wollte für mich eine Futterprobe bestellen und habe ehrlich mein Geburtsjahr, also 2000, eingegeben und da konnte man das Formular nicht speichern. Da können nur Katzen bestellen, die maximal 12 Jahre alt sind. Nun gut, so habe ich mich doch etwas jünger gemacht. Schon dämlich, dass sie das Alter auf 12 Jahre begrenzen. Als ob betagte Senioren keine Genießer wären.

 

Frauchens Bücher über die chinesischen Wurzelzeichen und andere Lehrbücher interessieren mich auch. Gestern saß ich vor dem Buch „Gemalte Wörter“ so davor als ob ich es lese wollte. Es war leider zugeschlagen, aber irgendwie fasziniert mich das Zeichen für Frau „nü“ 女, welches auf der Titelseite abgebildet ist. Frauchen trainiert mit Chinesisch und Französisch ihr Gedächtnis, sie hat sonst Sorge, dass es viel schlechter wird. Außerdem liebt sie die chinesischen Zeichen, sie sagt, sie sähen aus wie Bilder.

 

Morgen soll es bei uns wieder Hühnchen geben, da freue ich mich schon. Ich darf immer mitessen. Herrchen kaut es mir auch vor und leckt die Gewürze ab, die ich nicht haben soll. Das wird wieder ein Festessen!

 

Nun wünsche ich euch allen schöne Pfingstfeiertage! Lasst es euch gutgehen.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Geburtstagsfeier von Kater Blacky zum 17. Geburtstag

 

Liebe Katzenfreunde,

 

herzlich Willkommen zu meiner diesjährigen Geburtsfeier! Ich bin heute 17 Jahre alt geworden. Vielen Dank, dass ihr alle gekommen seid, um mit mir zu feiern.

 

Ich bin bei bester Laune und freue mich sehr. Heute Morgen gab es schon ein leckeres Frühstück und nun hat mir Frauchen den Platz am PC reserviert, damit ich mit euch feiern und ein paar Zeilen bloggen kann.

 

Ich bin nun fast 15 schöne Jahre bei Herrchen und Frauchen. Die ersten zwei Jahre habe ich bei einem anderen Frauchen gelebt, die mich dann jedoch nicht mehr haben wollte und so kam ich damals zu meinen Lieben.

 

Herrchen und Frauchen denken immer wieder gerne daran, wie ich Frauchen das panierte Schnitzel aus der Küche vom Tisch geklaut habe und damit durch das Wohnzimmer gerannt bin. Lang, lang ist’s her. Das Schnitzel war größer wie mein Kopf.

 

Lustig fanden Herrchen und Frauchen auch immer, wenn ich wie von Geisterpfote die Toilettenspülung bedient hatte. Besonders, als ich das das erste Mal gemacht habe, waren sie sehr verwundert, wer denn bei Ihnen auf Toilette ist. Ich fand es so lustig, wenn es plätscherte.

 

Und dann der Brötchenklau als Frauchen frische Brötchen gebacken hatte. Die Brötchen standen in einer Schüssel auf dem Wohnzimmertisch und ich stand davor und pfotelte die Brötchen heraus. Davon gibt es auch ein Video auf Youtube.

 

Herrchen und Frauchen haben eine riesige Bildersammlung von mir aus all den Jahren. Ich bin sehr froh, dass ich ein so schönes Plätzchen damals gefunden habe, auf dem es mir gut geht und wo ich gut versorgt und mit meinen Alterszipperlein gut gepflegt werde.

 

Meinen Kachelofen hat Herrchen natürlich ausgeschaltet bei dieser Hitze. Aber heute habe ich trotzdem einmal darauf gesesen, aber nur kurz. Ich habe hier viele schöne Plätzchen. Im Laufe der Jahre haben meine Lieblingsplätze gewechselt. Ganz früher war es Herrchens Bürostuhl, dann Frauchens Bettchen, als ich krank war der Wohnzimmertisch und nun ist es das zweite Fach in Herrchens Kleiderschrank. Ja, der Bürostuhl war früher heiß umkämpft. Herrchen tat es immer leid, wenn er mich vom Bürostuhl wegtragen musste, aber er wollte ihn ja auch ab und zu benutzen.

 

 

Nun möchte ich euch zu noch zu einem leckeren Geburtstagkuchen und einem starken Kaffee einladen. Gleich schneide ich die Torte an und ihr könnt den leckeren virtuellen Kuchen und Kaffee genießen. Hoffentlich geht es euch genauso gut wie mir.

 

Heute wird es noch Corned Beef mit F*n Sa*uce Rind geben. Das Menü hat sich Herrchen ausgedacht. Ich bin derzeit sehr mäkelig beim Essen. Auf meinem pürierten Futter war etwas Schaum vom Pürieren und da wollte ich es nicht essen. Herrchen musste extra den Schaum abschöpfen, damit ich es esse. Für mich tut er das natürlich. Ich bin eben ein echter Gourmet geworden. Früher war ich nicht so wählerisch, da wurde alles verspeist, was für Katzen essbar war.

 

Nun lasst uns noch bis in die Nacht feiern, esst euch satt am Kuchen und hoch die Kaffeetassen!

 

Liebe Grüße

 

euer (17jähriger)

 

Kater Blacky