Kater Blackys Dienstaggruß

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es gut. Ich genieße mein Rentnerleben wie ihr oben sehen könnt. Der Futternapf wird mir täglich vor die Nase gestellt, damit ich ihn peu à peu leeren kann. Das Foto wurde vor etwa einer Stunde von mir aufgenommen. Mittlerweile sitze ich an Frauchens Schreibtisch und lasse euch ein paar Worte zukommen.

 

Einer meiner Stammplätze ist unter dem Wäschegestell im Schlafzimmer. Auch, wenn es etwas unbequem aussieht, fühle ich mich dort sehr wohl.

 

Leute, am Sonntag war Genießen angesagt. Es gab feinstes Hühnchen im Ofen gebacken und ich durfte natürlich mitessen. Hühnchen ist eines meiner Leibgerichte. Natürlich hat Herrchen genau darauf geachtet, dass keine Knochen und Splitter drin sind.

 

Wenn ich die Kräuter wegen meiner Spondylose im Futter habe, esse ich es nicht so gerne. Kräuter riechen ja bekanntlich sehr intensiv und da bin ich dann nicht so begeistert vom Speiseplan. Aber was tut man nicht alles für seine Gesundheit!

 

In meiner Freizeit schaue ich in Frauchens Chinesischbücher, da lese ich hin und wieder ein Wort. Sie betreibt das jedoch einfach aus Freude und als Gedächtnistraining. Frauchen wird im Februar 2018 50 Jahre alt und da sollte man schon etwas tun. Sonst baut so ein Mensch massiv ab, wenn er sich nicht trainiert. Das ist genau wie mit den Muskeln.

 

Viel Spaß habe ich auch mit dem Papierstreifen. Frauchen hat etwas aus Papier ausgeschnitten und ich bin immer der Nutznießer der Papierreste. Aber es ist sehr schön damit zu spielen, ich bin trotz meines Alters dann zumeist sehr aktiv. So einfach kann man Katzenspielzeug herstellen. Ihr wisst ja, die schönsten Katzenspielzeuge sind jene, die man als Katze bei seinem Herrchen oder Frauchen im Haushalt findet. Die gekauften sind meistens nicht so interessant.

 

Dieses Geschicklichkeitsspiel mit dem Bällchen liegt schon ewig herum genau wie mein mittlerweile zusammengepackter Katzentunnel. Alles schnöde! Es lebe der Papierstreifen und mein Baldrian-Igel!

 

Nun werde ich mich wieder zur Ruhe legen. Schreiben ist in meinem Alter schon etwas anstrengender. Ich wünsche euch allen einen schönen Dienstag. Das Wetter hier in Frankfurt wird heute heiß. Die erste Hitzewarnung kam schon.

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Sonntagsgrüße von Kater Blacky

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es ganz gut. Man geht das Leben in höherem Alter gemächlicher an. Immerhin bin ich ja schon 17 Jahre und 2 Monate alt. Meinen Geburtstag im Juni habe ich recht schön verbracht.

 

Allerdings laufe ich – wie gestern – zur Hochform auf, wenn Frauchen nachts ihren Platz einfach nicht räumen will. Normalerweise geht sie um Mitternacht ins Bett. Manchmal, wenn sie etwas macht, das sie sehr interessiert oder fasziniert, dann bleibt sie bis 1:00 Uhr nachts. Dann gibt es Haue von mir!

 

Gestern war so ein Tag bzw. heute Morgen nach Mitternacht. Frauchen saß an ihrem Tablet und las ganz interessiert die Geschichte vom Reichsten Mann in Babylon (eine sehr interessante Lektüre, die immer noch aktuell ist). Ich hypnotisierte sie nahezu und hatte ständig den Gedanken „Frauchen, geh endlich schlafen!“ Als sie dann nicht hörte, habe ich zugebissen, ganz kräftig in ihre Hüfte. Frauchen ging dann sofort ins Bett, da ihr die ganze Sache zu gefährlich wurde.

 

Eine kurze Zeit später saß ich auf Frauchens Platz, siegreich und voller Zufriedenheit. Außerdem ließ ich mich auch wieder von Frauchen streicheln, die mir eine gute Nacht wünschte. Frauchen streichelte mich. Nicht ohne hinzuzufügen, dass ich ja nun meinen Willen hätte.

 

Frauchen sagt immer, wenn er noch so beißen kann, dann kann es ihm nicht schlecht gehen. Naja, da ist etwas dran. So ganz Unrecht hat sie da nicht.

 

Auf dem Foto oben, seht ihr ein aktuelles Foto von mir, das vor kurzem aufgenommen wurde. Ihr seht, ich lasse immer ein wenig übrig vom Futter. Das wäre früher nie vorgekommen. Aber das macht das Alter.

 

Nachmittags muss Herrchen neben mir sitzen bei der Fütterung, sonst esse ich auch nicht. Aber beide animieren mich immer zum Essen, da das ja ganz wichtig ist.

 

Gestern hatte ich Glück, es hat geregnet. Eigentlich wollten Herrchen und Frauchen einen Ausflug in einen botanischen Garten machen. Als Frauchen jedoch sah, dass es stark regnet, da wollte sie nicht mehr dort hin. Mein Glück! So war ich wenigstens nicht alleine und meine Dosenöffner, die zur Fütterung nötig sind, standen auch bereit. Hähähä! Nun gut, genug des Egoismus.

 

Abends gegen 23:00 Uhr komme ich aus meinem Schrank im Schlafzimmer heraus und lasse mich von Herrchen und Frauchen verwöhnen, was ich ihnen mit einem lauten Schnurren danke. So egal sind sie mir nicht, wie es vielleicht manchmal den Anschein hat.

 

Nun wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag, erholt euch gut!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky

Schöne Grüße aus dem regnerischen Frankfurt

 

Liebe Katzenfreunde,

 

mir geht es relativ gut. Die Spondylose macht sich leider öfters bemerkbar, auch bei noch so guter Pflege im Alter. Oben seht ihr mich auf der Fensterbank im Wohnzimmer liegen. Das Foto wurde vor ein paar Minuten aufgenommen.

 

Trotz des recht schlechten Wetters hier in Frankfurt habe ich mich entschieden, am Fenster zu liegen. Frauchen ist gerade alleine, Herrchen ist bei einer Schulung. Da ist es vielleicht ganz gut von mir, wenn ich ihr etwas Gesellschaft leiste.

 

Heute hat Frauchen wieder Chaos auf dem Tisch veranstaltet, weil sie gemalt hat, mit Tusche. Blauregen hat sie diesmal gemalt. Ihre Ergüsse könnt ihr euch unter www.malerei.martina-ledermann.de Naja, ich bin ja nicht so ein Malfreund. Lieber tauche ich meine Pfote in eine ordentliche Fischsoße als in irgendwelche bunten Farben.

 

Meine Tablette, die ich täglich nehmen muss, muss mir Herrchen jedesmal so richtig schmackhaft machen. Das erfordert viele Kenntnisse meines Gourmet-Meisters. Manchmal bekomme ich die Tablette in Hühnchen gewickelt, dann wiederum in Pill Poc*ets, ein anderes Mal in Fischsoße (Frauchen isst wegen ihres hohen Cholesterins sehr viel Fisch).

 

Solange es mir noch so recht gut geht, muss ich nicht zur Tierärztin. Frauchen hält Herrchen auch dazu an, regelmäßig in mein Mäulchen zu schauen, ob ich eine Entzündung habe. Mit den Zähnen habe ich ja schon ein Leben lang zu kämpfen. Nicht nur mit meinem Gewicht. Ja, mein Gewicht ist recht gut und ist auch etwas gesunken. Nun überlege ich mir immer, ob ich etwas esse oder nicht.

 

Frauchen freut sich immer so, weil ich ihr morgens beim Frühstück zubereiten (also mein Frühstück) ein Liedchen schnurre. Manchmal wartet sie dann immer noch eine Weile bis sie mich füttert, weil sie es so gerne hört. Sei ihr verziehen. 17 Jahre bin ich nun schon. Ein schönes Alter und dafür noch recht fitt. Frauchen hat viel Angst um mich. Sie denkt immer jedes Weihnachten und jeder Geburtstag könnten der letzte mit mir sein. Liebes Frauchen, das kann keiner wirklich beeinflussen. Irgendwann gehe ich leider, auch, wenn ich mir gerne damit noch Zeit lasse, da ihr alle so lieb zu mir seid.

 

Leben wir am besten im hier und jetzt und genießen den Moment! Die Zukunft kann warten! Ich bin noch da und freue mich auch darüber.

 

Petrus möchte ich noch sagen, dass er warmes, aber nicht zu heißes Wetter schicken soll, denn da geht es mir auch nicht so gut.

 

Nun wünsche ich euch einen schönen Dienstagabend!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky