Kater Blacky hat Herrchen ausgetrickst!

 

 

Liebe Katzenfreunde,

mir geht es relativ gut, bis auf die üblichen Alterszipperlein.

Gestern habe ich ganz geschickt Herrchen ausgetrickst.

Das war so:

Herrchen kam zu mir in meine Senioren-Residenz im Schlafzimmer. Er hatte eine Tablette und Hühnchen dabei. Die Tablette war in das Hühnchen eingepackt und dann hatte er noch ein paar Hühnchen-Goodies für vorher und nachher zurecht gemacht.

Erst legte er mir den Vorher-Goodie hin. Den habe ich natürlich ohne Probleme gegessen. Danach kam die berüchtigte Hühnerspezialität mit Tablette. Herrchen wusste nicht, dass ich das geblickt hatte. 

So holte ich mit dem Mäulchen und der Pfote die Tablette aus dem Hühnchen, Herrchen merkte das nicht, da ich meinen Kopf darüber hatte und versteckte die Tablette unter meiner geschickt plazierten rechten Pfote. Danach aß ich das übrige Hühnchen.

Herrchen dachte, dass ich die Tablette genommen hätte zusammen mit dem Hühnchen und gab mir das Nachher-Hühnchen-Goodie. Das aß ich natürlich auch. Da ich leider dabei meine Pfote bewegte, sah Herrchen das ich die Tablette darunter hatte.

Er war sehr überrascht und verblüfft von meiner Geschicklichkeit und Intelligenz. Nun ja, dann packte er die Tablette noch einmal in ein Hühnchenstück ein und ich aß sie. Ich habe ihn damit ganz gut dran bekommen. Frauchen lachte, aber es tat ihr auch leid, dass Herrchen mehr Arbeit bei der Tablettengabe hatte.

Das Foto oben ist vor etwa einer Stunde entstanden. Ich liege dort im Schlafzimmer auf einem Handtuch unter dem Wäschegestell.

Vor mir steht meine schon etwas angefutterte Schüssel mit meinem Frühstück. Es gibt nur noch püriert. Dafür gibt es aber täglich Hühnchenstücke zu meinen Tabletten.

Nun werde ich den Sonntag weiterhin ruhig angehen und mich von der Woche erholen. 

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag, entspannt euch, macht etwas Schönes! Carpe Diem!

Liebe Grüße

euer

Kater Blacky

Sonntag mit Kater Blacky

 

 

Liebe Katzenfreunde,

 

ich begrüße euch herzlich auf meinem Blog an diesem schönen Sonntagmittag! Mir geht es gut. Das Foto oben ist vor fünf Minuten entstanden. Mittlerweile sitze ich hier am Schreibtisch und denke darüber nach, was ich euch alles erzählen könnte.

 

Die Herzmedikamente sind für mich zu stark und senken meinen Blutdruck zu sehr, deshalb gibt es eine halbe Tablette weniger, obwohl für mein Gewicht (ihr kennt das ja) 1,5 Tabletten wichtig wären. Jedoch lief ich eine Zeitlang herum wie ein Schluck Wasser und Herrchen hat das aufmerksam beobachtet.

 

Heute war wieder etwas los! Frauchen hat sich ein chinesisches Tuschezeichnen-Anleitungsbuch geholt und da malte und malte sie. Das Ganze fing erst mit schwarzen Strichen an und endete mit mehrfarbigen Klecksen und Linien. Dann hat sie ihre Ergüsse auch noch auf Facebook geteilt. Sie freut sich darüber, die Möglichkeit zu haben, so etwas zu machen. Es soll in erster Linie Spaß machen. Nun liegen sechs bemalte Blätter auf unserem Esstisch. Sie hat auf Recyclingpapier gemalt, das ist dafür ganz o. k. Man kann auch Zeitungspapier für die ersten Übungen nehmen. Das hat zumindest ihr einmal ein bekannter chinesischer Kalligraph empfohlen, den sie seit 25-30 Jahren kennt. Normalerweise nimmt man Xuan-Papier (fälschlich auch Reispapier genannt).

 

In Kürze muss ich Herrchen wecken. Er schläft an Wochenenden immer bis 13:00 Uhr. Frauchen hat sich eben versprochen und „Da bleckt dich Wecki“ gesagt, statt „Da weckt dich Blacky.“ Manchmal macht sie so etwas. Wir lachen dann einfach darüber. Ist nicht so tragisch, liebes Frauchen.

 

Den Fischis geht es soweit gut. Heute wird wieder, wie jede Woche, Wasserwechsel gemacht. Mein armes Herrchen hat dann immer Rückenschmerzen, wenn er damit fertig ist. Frauchen würde eigentlich gerne auf das heutige Blütenfest auf dem Lohrberg beim MainÄppel-Haus gehen, aber daraus wird wohl nichts, da ja noch der Wasserwechsel heute ansteht wie jeden Sonntag. Es tritt sogar eine japanische Tanzgruppe auf und es wird Handwerkliches (Töpfersachen etc.) ausgestellt, das ist ganz nach Frauchens Geschmack.

 

Kaum zu glauben, aber Herrchen und Frauchen wollen ihren Zigarettenkonsum senken und vielleicht, sofern sie es aushalten, ganz aufhören. Frauchen ist da fast noch eifriger wie Herrchen. Mittlerweile sind sie bei 16 Zigaretten täglich maximal. Alle fünf Tage wird um eine reduziert. Frauchen hat Angst vor der Zeit, in der sie nur alle zwei Stunden rauchen kann. Das kommt ihr sehr lang vor, ist es für sie auch. Immerhin hat sie früher an die 40-50 Zigaretten geraucht, aber sie raucht nicht richtig über Lunge, sie hat da so eine spezielle Technik mit der sie den Rauch nicht in die Lunge zieht, sondern nur an den Halsanfang.

 

Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Sonntag!

 

Liebe Grüße

 

euer

 

Kater Blacky